Show Less
Restricted access

Grenzüberschreitende Insolvenzverfahren in Südafrika

Series:

Silvio Kupsch

Südafrika hat mit dem Cross-Border Insolvency Act 42 im Jahre 2000 als eines der ersten Länder das UNCITRAL Modellgesetz über grenzüberschreitende Insolvenzverfahren in die nationale Gesetzgebung übernommen. Der Autor unternimmt vor diesem Hintergrund einen Funktionstest des südafrikanischen Internationalen Insolvenzrechts insgesamt. Hierbei zieht er rechtsvergleichend auch die entsprechenden Regelungen des Europäischen Insolvenzrechts, des deutschen autonomen Internationalen Insolvenzrechts und von Rechtsordnungen heran, die ebenfalls das UNCITRAL Modellgesetz in ihre staatliche Gesetzgebung übernommen haben. Die Sichtweise des Autors ist zudem geprägt durch eigene, langjährige Praxiserfahrungen sowohl in einem Insolvenzverwalterbüro als auch anwaltlich beratend auf Gläubigerseite.
Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 3: Auslandsbezüge in südafrikanischen Insolvenzverfahren

Extract

Außer im Rahmen der Zuständigkeitsprüfung können Auslandsbezüge in verschiedenen Stadien eines südafrikanischen Insolvenzverfahrens Fragen aufwerfen. Insbesondere können aufgrund des Auslandsbezugs Zweifel am anwendbaren Insolvenzrecht auftreten. Dieser Problematik, die gleichermaßen in inländischen wie in ausländischen Insolvenzverfahren besteht, ist ein gesondertes Kapitel gewidmet.533 Darüber hinaus können aber auch verfahrensrechtliche Fragen auftreten. Hierunter fallen insbesondere die Berechtigung ausländischer Schuldner, Gläubiger und Insolvenzverwalter zur Beantragung eines südafrikanischen Insolvenzverfahrens, die Prüfung von Eröffnungsgründen und die Behandlung ausländischer Forderungen und Gläubiger in einem südafrikanischen Verfahren. Diesen Fragen soll im nun folgenden Kapitel nachgegangen werden.

Sowohl ausländische Schuldner und Gläubiger als auch ausländische Insolvenzverwalter können ein Interesse daran haben, die Eröffnung eines südafrikanischen Insolvenzverfahrens zu beantragen. Je nach Rechtsnatur des Schuldners muss die Antragsberechtigung auf Basis des Insolvency Act oder des Companies Act 1973 geklärt werden.

Insolvenzverfahren können generell auf eigenen Antrag des Schuldners oder auf Antrag eines Gläubigers eröffnet werden. Erstere führt der Insolvency Act unter der Bezeichnung voluntary surrender, letztere unter compulsory sequestration.534

← 113 | 114 → Antragsberechtigt sind sowohl Südafrikaner als auch Ausländer.535 Ein ausländischer Gläubiger, der in Südafrika einen Insolvenzantrag stellt, muss die prozessrechtlich vorgesehene Sicherheit in Höhe der voraussichtlichen Prozesskosten des Schuldners leisten.536 Antragsberechtigt sind ausschließlich Gläubiger mit einer liquiden Forderung in Höhe von mindestens 100 Rand.537...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.