Show Less
Restricted access

Cognitive Explorations into Metaphor and Metonymy

Frank Polzenhagen, Zoltan Kövecses, Stefanie Vogelbacher and Sonja Kleinke

This volume presents selected contributions to an annual symposium on metaphor and metonymy held at the English Department of Heidelberg University. It brings together papers by lecturers, PhD students and graduates from three universities – Heidelberg University, Eötvös Loránd University in Budapest, and the University of East Anglia in Norwich. The contributions illustrate the plurality of perspectives and methods in current cognitive-linguistic research on metaphor and metonymy and exemplify some of the ways in which they can be combined. The papers also attest to the wide range of domains and topics to which metaphor- and metonymy-based research can be applied, including emotion terms, political and scientific discourse, morphology, cross-cultural variation and internet communication.
Show Summary Details
Restricted access

Bewegungsmetaphorik im Lakota: Metaphorische Bewegungsverben und ihre Entsprechungen in europäischen Sprachen: Rebecca Netzel

1. Einleitung

Extract

Bewegungsmetaphorik im Lakota: Metaphorische Bewegungsverben und ihre Entsprechungen in europäischen Sprachen

    Rebecca Netzel (Heidelberg)

Die folgende Untersuchung1 stützt sich auf den während meiner Feldforschung in der Pine Ridge Indian Reservation in den Sommern 2004–2006 erhobenen Daten. Sie soll darlegen, dass Bewegungsmetaphern Teil der universellen Strategien des metaphorischen Denkens sind. Während die Metapherntradition (im Sinne von Weinrich 1976) sprach- und kulturspezifisch ist, erfolgt der Antrieb zur Metaphernbildung als allgemeiner kognitiver Akt (im Sinne von Lakoff & Johnson 1980).

Die Untersuchung ist kontrastiv-liguistisch und ethnolinguistisch ausgerichtet, im Rahmen einer umfassenden Analyse der Metaphorik des Lakota, im Vergleich zu europäischen Sprachen (Netzel 2006, 2007, 2008a, 2008b, 2012, 2014). Forschungsgegenstand ist die traditionelle und auch moderne Metaphernbildung im Lakota, im Vergleich zur Metaphorik europäischer Sprachen. Die Vorleistungen, auf denen dieser Artikel basiert, bestehen aus der Analyse der eigenen Feldforschungsnotizen sowie der Auswertung der Einträge und dem Abgleich dieser Aufzeichnungen mit einschlägigen Lexika des Lakota (LLC New Lakota Dictionary, 23.000 Einträge; Buechel Dictionary, 30.000 Einträge). Diese beiden Standard-Lexika spiegeln den allgemeinen Wortschatz der Lakota-Sprache hinreichend repräsentativ wider, zumal in beiden Werken zahlreiche Redewendungen (idiomatische Floskeln, Phrasen) einbezogen wurden. Weitere Lexika und Sprachführer wurden ebenfalls konsultiert (u.a. White Hat 1999; Little Elk ← 67 | 68 → 2000; Starr 1994; Karol & Rozman 1971). Ferner wurden diverse amerikanische und europäische Nachschlagewerke (u.a. Rood & Taylor 1976; Rood & Pustet 2005; Krueger 2004) zur Analyse herangezogen.

Die Methode...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.