Show Less
Restricted access

Integrationsforschung im Rechtskreis des deutschen Sozialgesetzbuches II

Endbericht zur Wirksamkeit der Integration von Langzeitarbeitslosen nach dem Ingeus-Programm in München und Berlin- Unter Mitwirkung von Pamela Finley

Series:

Hannes Spengler and Franz Egle

Die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ist eines der wichtigsten Ziele der deutschen (und europäischen) Wirtschafts-, Beschäftigungs- und Arbeitsmarktpolitik.
Die Mannheimer Forschungsgesellschaft für Arbeit und Bildung (MAFAB) führte als Tochterunternehmen des Heinrich-Vetter-Forschungsinsituts (HVFI) einen Forschungsauftrag der Ingeus Deutschland GmbH zur Untersuchung der Wirkungen ihres spezifischen Arbeitsvermittlungskonzepts durch. Die in diesem Bericht enthaltenen Auswertungen und Forschungsergebnisse beziehen sich auf die Arbeitsmarkt-Integrationsprojektevon Ingeus in München und Berlin. Dabei reichte das Forschungsinteresse weit über Analysen der Integrationserfolge hinaus; zusätzlich wurden Zufriedenheits- und Wirkungsanalysen sowie Methodenprüfungen durchgeführt.
Im Rahmen der Studie konnten aufschlussreiche Erkenntnisse über den innovativen Vermittlungsansatz von Ingeus gewonnen weren. So zeigt sich beispielsweise, dass Ingeus überdurchschnittliche Vermittlungsquoten erreicht und dieser Vermittlungserfolg weitgehend unabhängigvom Qualifikationsniveau der SGB II-Kunden ist.
Selbst für arbeitsmarktferne Kundengruppen, wie z.B. Ältere oder Langzeitarbeitslose oder Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen, werden immer noch Wiedereingliederungsquoten erreicht, die im Bereich des allgemeinen Bundesdurchschnitts liegen.
Interessante Erkenntnisse ergeben sich nicht nur für Personen, die an Arbeitsmarkdienstleistungen interessiert sind. Auch für Akteure und Entwickler von arbeitsmarkpolitischen Instrumenten, wie z.B. Experten aus der Arbeitsmarkt und Sozialpolitik, die Agenturen für Arbeit, die Jobcenter sowie Arbeitsmarktforscher, sind die Ergebnisse aufschlussreich.
Show Summary Details
Restricted access

Die Autoren

Extract

Professor Dr. Hannes Spengler war nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in Mannheim und Louvain-la-Neuve (Belgien) zunächst vier Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) beschäftigt, wo er sich im Schwerpunkt mit empirischer Arbeitsmarktforschung befasste. Im Jahr 2001 wechselte er an die TU Darmstadt, wo er als wissenschaftlicher Mitarbeiter weiterhin empirische Wirtschafts- und Sozialforschung und seine mit dem Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler des Statistischen Bundesamtes ausgezeichnete Dissertation abschloss. Im Jahr 2006 trat er in die KfW Bankengruppe ein und war dort in der Volkswirtschaftlichen Abteilung für die Forschung zum Thema Unternehmensgründungen zuständig. Seit 2008 ist er Professor für Quantitative Methoden und Volkswirtschaftslehre an der Fachhochschule Mainz. Er ist Autor von zahlreichen Monographien und Aufsätzen in referierten Fachzeitschriften.

Professor Dr. Franz Egle war mehrere Jahre als Arbeitsmarktforscher am Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit tätig. Am Fachbereich Arbeitsverwaltung der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung lehrte er bis 2005 Volkswirtschaftslehre, Arbeitsmarktpolitik und Statistik. Danach übernahm er die Stiftungsprofessur für Arbeitsmarktökonomie, Personalberatung/-vermittlung und Personaldienstleistung an der SRH Hochschule Heidelberg. Seit Mitte 2008 leitet er als geschäftsführender Vorstand das Heinrich-Vetter-Forschungsinstitut e.V. für Arbeit und Bildung in der Metropolregion Rhein-Neckar (HVFI) und seit April 2011 ist er Gründungspräsident der Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) in Mannheim. Er verfügt über internationale Lehr- und Beratungskompetenz und ist im Kuratorium der Randstad Stiftung aktiv. Seit 2012...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.