Show Less
Restricted access

Linguistik als Kulturwissenschaft

Festschrift für Bernd Spillner zum 60. Geburtstag

Hartmut Schröder, Petra Kumschlies and Maria Gonzalez Caparrós

Diese Festschrift zum 60. Geburtstag von Prof. Bernd Spillner enthDiese Festschrift zum 60. Geburtstag von Prof. Bernd Spillner enthält Beiträge zu Fragen der Fachsprachen- und Stilforschung, des Sprachvergleichs, der Kontaktlinguistik, der Textforschung und des Fremdsprachenerwerbs. Es werden Erkenntnisse der Angewandten Linguistik geboten, die den Rahmen der traditionellen Auffassung von Linguistik weit überschreiten.
Sprache ist immer an Kultur gebunden. Die Vielfältigkeit der Beiträge spiegelt dementsprechend den Trend der Entwicklung der Linguistik zur Kulturwissenschaft wider und bietet Anregungen nicht nur für Linguisten, sondern für alle, die mit Sprache zu tun haben, vom Fremdsprachendidaktiker über den Literaturwissenschaftler und Übersetzungswissenschaftler bis hin zum Kommunikations- und Kulturwissenschaftler.
Aus dem Inhalt: Peter Nelde: Zum Geleit – Yasukata Yano: Symbiosis as a New Paradigm in Applied Linguistics in teh 21st Century – Hermann Bluhme: Lehn- und Eigenwort im deutschen Grundwortschatz – Dimitrij Dobrovol’skij: Pragmatische Konventionen aus kontrastiver Sicht – Albert Valdman: Sur les processus lexicogénétiques du créole haïtien – Gerd Wotjak: Was kann eine moderne Lexikbeschreibung für die Textbeschreibung leisten? – Sven-Gunnar Andersson: Zur Kontrastsituation zwischen Deutsch und Schwedisch und zu ihrer Erfassung im Bereich der Stilistik – Roland Kaehlbrandt: Elitedeutsch - die Wörter des fin du siècle – Rafael Monroy: Sound Sequences and Expressiveness in a Spanish Colloquial Text. The Phonostylistics of Abusive Language – Yevgeniya Tymchenko: Stilistische Synonyme als Objekt konfrontativer Untersuchungen – Henrik Nikula: Zum Verstehen von Sachtexten bzw. literarischen Texten – Christian Schmitt: Textwissen und wiederholte Rede. Zu neuen Formen medialer Kommunikation im heutigen Spanisch – Broney Skogström: Konzept einer Textanalyse (am Beispiel einer «Exemplum»-Rede aus dem Bereich der Wirtschaft) – Klaus-Dieter Baumann: Die Orientierungen der Fachsprachenforschung zu Beginn eines neuen Jahrhunderts – Sophie Moirand: Que reste-t-il des «textes de spécialité» dans le discours sur la science dans les médias? – Magda Stroinska: Pragmatics of Scientific Discourse – Rolf Tatje: Von Bischofsmützen, dottergelben Klumpfüßen, Erdsternen, himbeerroten Hundsruten, krausen Glucken...: Die Namen der Pilze – Kees de Bot: Languages in contact: trilingualism and remembering – Peter Nelde: Prolegomena für eine Neue Mehrsprachigkeit in Europa – Hiltraud Dupuy-Engelhardt: Mit Asterix und Obelix auf der Reise durch Gallien. Wie hört sich das auf französisch, deutsch und alemannisch an? – Speranta Stanesku: Nomenvalenz im Deutschen und im Rumänischen – Stanka Stojanova: Stilistische Untersuchungen der Textsorte ‘Wirtschaftspolitischer Kommentar’ im Deutschen und Bulgarischen – Paul Valentin: Von Tomaten und Kartoffeln. Zu den Begriffen ‘Obst’ und ‘Gemüse’ im Französischen, Englischen und Deutschen – Susumu Zaima: Valenzvergleich und «valenzbasierte» Eigenschaften des Deutschen im Vergleich mit dem Japanischen – Günter Holtus/Christian Ahlers: Philippe Garnier, Praecepta gallice sermonis (1607 und 1624): zur Geschichte der französischen Grammatikographie in Strassburg – Irma Marquardt: L1, L2, L3: alles einerlei? Beobachtungen und Überlegungen zum L3-Erwerb – Christiane Pankow: Fremdsprachenerwerb und Stilsysteme. Ein Vorschlag zur Einführung eines Studiengangs Kultursemiotische Sprachstudien – Manfred Peters: Sprachwandel oder Sprachverfall? – Heiner Pürschel: Softwarezeitalter? – Thomas Tinnefeld: Sprachbewußtsein und Stil in Mutter- und Fremdsprache - eine Analyse bestehender Defizite und Möglichkeiten ihrer Behebung – Dieter Wolff: Einige Anmerkungen zum Einfluß bereits gelernter Fremdsprachen auf den Erwerb weiterer Sprachen – Achara Wongsothorn: ESP Testing for the Learning Society and Knowledge-Based Economy.