Show Less
Restricted access

Österreich-Ungarns Kampf um das Heilige Land

Kaiserliche Palästinapolitik im Ersten Weltkrieg

Robert-Tarek Fischer

Im Ersten Weltkrieg prägte Österreich-Ungarn den Kampf um Palästina entscheidend mit und wurde zudem mit diversen humanitären, propagandistischen und religionspolitischen Maßnahmen in der Region aktiv. Das Buch beleuchtet die politischen Hintergründe, die Wien zu diesem exotischen Engagement veranlassten. Anhand umfangreichen Quellenmaterials werden Erfolg und Misserfolg der militärischen und zivilen Initiativen verdeutlicht, ebenso die Sichtweisen der wichtigsten Akteure. Es entsteht so das Bild einer europäischen Großmacht, die trotz höchster Bedrängnis in Europa einen expansiven Kurs im Vorderen Orient steuerte und daran bis weit in das Jahr 1918 festhielt.
Aus dem Inhalt: Österreich-Ungarn und der Orient 1914 – Im Chaos des Kriegsbeginns – Kampfeinsätze – Humanitäre Initiativen – Katholische Religionspolitik – Schutzpolitik für die Juden Palästinas – Die Orientmission – Zusammenbruch und Rückzug.