Show Less
Restricted access

Ludwig Bechstein in Briefen an Zeitgenossen

Heinrich Weigel

Seit den Aktivitäten zum 200. Geburtstag Ludwig Bechsteins (1801-1860) nahm das Interesse an Bechsteiniana ersichtlich zu. Dies betrifft auch die Aufarbeitung handschriftlicher Quellen. Ausgehend von ca. 1600 Briefen an zahlreiche ambitionierte Zeitgenossen wie Ludwig Storch, Bernhard von Arnswald oder Adelbert von Keller werden Bechsteins vielfältige Anliegen, umfassende Interessen und beachtliche kreative Leistungen in 27 Kapiteln dargestellt. Dazu gehören sein immer präsentes romantisches Freundschaftsideal und sein freimaurerisches Bekenntnis, seine Unterstützung der Sängerbewegung, die geistige Mitgestaltung am Nationaldenkmal Wartburg oder die Edition des bedeutsamen Werkes Der Ring von Heinrich Wittenweiler. Angestrebt wurde eine autographisch belegte Kulturgeschichte der Mitte des 19. Jahrhunderts mit vielen nationalen Gedanken.
Aus dem Inhalt: Bechsteins romantisches Freundschaftsideal – Bechsteins Verbundenheit mit dem Meininger Herzogshaus – Bechsteins Verherrlichung der Wartburg – Autographisch belegte «zweite, hochinteressante Werkschicht».