Show Less
Restricted access

Sprache und Leben der frühmittelalterlichen Slaven

Festschrift für Radoslav Katičić zum 80. Geburtstag- Mit den Beiträgen zu den Scheibbser Internationalen Sprachhistorischen Tagen II und weiteren Aufsätzen

Series:

Elena Stadnik-Holzer and Georg Holzer

Dieser Band enthält die Beiträge zu den Scheibbser Internationalen Sprachhistorischen Tagen II – abgehalten vom 1. bis zum 3. Juli 2009 im Rathaus der Stadt Scheibbs (Niederösterreich) zum Thema «Sprache und Leben der frühmittelalterlichen Slaven» – und einige weitere Artikel. Behandelt werden unter anderem das Balto-Slavische, das Urslavische, mythologische Motive, die slavische Namenkunde, kirchenslavische und altnovgorodische Texte, das slavische Vaterunser, die Beziehungen des Slavischen zum Jiddischen sowie das kroatische protestantische Schrifttum. Der Band ist dem achtzigsten Geburtstag Radoslav Katičićs als Festschrift gewidmet.
Inhalt: Elena Stadnik-Holzer: Von Scheibbs bis Novgorod: ein Streifzug durch die Themen unserer Tagung (statt eines Vorworts) – Václav Blažek: Czechs = Young Men? – Stjepan Damjanović: Kakav je jezik za knjige prikladan? (Nešto napomena uz jezične dvojbe hrvatskih protestanata) – Rick Derksen: The development of PIE *eu in Baltic and Slavic – Georg Holzer: Urslavische Morphophonologie. Ein Entwurf mit Beispielen aus der Slavia submersa Niederösterreichs – Aleksandar Loma: Ein baltisches Substrat in Serbien? Flussnamen als Zeugen der Völkerwanderungszeit – Ranko Matasović: The world tree and the augural birds in the Indo-European tradition – Milan Mihaljević/Anica Vlašić-Anić: Novootkriveni glagoljski fragmenti u riječkoj kapucinskoj knjižnici – Milan Moguš: Filološki pogled na Očenaš – Marko Snoj: Unkonsolidierte Namensippen im Bereich südslawischer Toponyme – Vittorio Springfield Tomelleri: Dativus absolutus und prädikative Partizipien: Zur Verwendung kirchenslavischer Konstruktionen in der Tolkovaja Psaltyr’ Brunona (1535) – Jürgen Udolph: Die Heimat slavischer Stämme aus namenkundlicher Sicht – Paul Wexler: Do Jewish Ashkenazim (i.e. «Scythians») originate in Iran and the Caucasus and is Yiddish Slavic? – Aндей Aнатолъевич Зализняк: Новонайденные новгородские берестяные грамоты.