Show Less
Restricted access

Transkulturelles Sprechhandeln

Bild und Spiel in Deutsch als Fremdsprache

Series:

Angelika Mairose-Parovsky

Sprechhandeln meint das Erleben und Erproben der untrennbaren Verbindung von Sprache mit außersprachlichen Handlungselementen. Im Gegensatz zu dem bisher in Deutsch als Fremdsprache üblichen «Rollenspielen» geht es in diesem Ansatz um Reflexion über Kommunikation und Aktion - Bild und Spiel - nach sozial- und theaterpädagogischen Prinzipien. Transkulturelles Sprechhandeln bedeutet darüber hinaus das Sehen und Sichtbar-Machen von kulturellen Erscheinungsformen, um zu einem Begriff vom Miteinander-Handeln zu gelangen. Der Praxisteil stellt Aufbauübungen, Begegnungen in Rollen und Situationen von kulturspezifischer Relevanz sowie größere Inszenierungen mit Kulturperspektivenwechsel vor.
Aus dem Inhalt: Kommunikative Methode und interaktionales Sprechen - Didaktik von Kommunikation: Reflexion und Aktion - Landeskunde - Interkulturelle Kommunikation - Transkulturalität - Interkulturelle Betrachtung des Lernbegriffs - Dimensionen und Aspekte transkulturellen Sprechhandelns - Pädagogische Aktionsmethoden - Quellen: Moreno, Cohn, Boal, Fox - Praxisteil: Organisation und Spielmodelle, Aufbauübungen, Begegnungen in Rollen und Situationen, größere Inszenierungen mit Kulturperspektivenwechsel.