Show Less
Restricted access

Anerkennung und Beleidigung

Rechtsgut und Strafzweck des 185 StGB

Series:

Frank Schössler

Die Beleidigungsdogmatik wird seit langem von einer kaum noch überschaubaren Vielzahl nahezu beliebiger Theorien geprägt, die auf die grundlegenden Fragen nach Rechtsgut, Strafzweck, tatbestandsmäßigem Verhalten und passiver Beleidigungsfähigkeit nahezu beliebige Antworten liefern. In dieser Studie erfolgen die Konkretisierungen des unbestimmten Beleidigungstatbestands auf der Grundlage eines rechtsphilosophisch, rechtstheoretisch und sozialwissenschaftlich begründeten anerkennungstheoretischen Rechtsgutsbegriffs und einer zeitgemäßen Strafzweckkonzeption, die sich zugleich als Gegenmodell zu der herrschenden Theorie der sogenannten «positiven Generalprävention» versteht.
Aus dem Inhalt: Historische Entwicklung: Rechtsgutfrage und Ehrbegriffe - Das Rechtsgut der Beleidigung: «Ehre» als Anerkennungsverhältnis? - Der Strafzweck der Beleidigung - Die Strafbarkeitsvoraussetzungen und -grenzen der Beleidigung.