Show Less
Restricted access

Photographia in Poesis

Zur Bedeutung und Funktion bildhafter Reproduktionen in ausgewählten Erzähltexten der achtziger und neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts

Series:

Swet-Patrik Strom

Die Erzählungen von Hervé Guibert, Antonio Tabucchi und Jean-Philippe Toussaint verdichten auf hybride Weise Photographien und Spiegelbilder. Die Verbindung zwischen theoretischen und narrativen Schriften bildet Roland Barthes La Chambre claire. Note sur la photographie (1980). Die einzelnen Erzähltexte stellen erstens eine Auseinandersetzung mit Barthes Analysen und zweitens die Arbeit am Mythos (Blumenberg) dar. Die Untersuchung bindet Funktion und Bedeutung besagter Repräsentationen auf den unterschiedlichen narratologischen Kommunikationsebenen ein.
Aus dem Inhalt: Mythos und Mythologie - Phänomenalität der Photographie - Bildmedien im literarischen Diskurs (Ebenen der histoire, des discours und der textimmanenten Poetik) - Intermediale Körperinszenierung - Autobiographie und Photographie - Piktographisch-rhizomatische écriture - Charakterisierung eines neuen Schreibverfahrens.