Show Less
Restricted access

«Und es ward Licht» - zur Kulturgeschichte des Lichts

Herausgegeben von Maja Svilar

Series:

Maja Svilar

Anliegen dieser Vortragsreihe zur Kulturgeschichte des Lichts ist es, die Bedeutung des Lichtes im menschlichen Dasein als Wirklichkeit und als Metapher anhand einiger ausgewählter Beispiele ins Bewusstsein zu rufen. Von der Lichtsymbolik in Zoroastrismus, Christentum und Islam, vom Lichtfaktor in der Architektur, von der Bedeutung des Lichts in der Aufklärung und bei Goethe, über die Archäologie des Kinos hin zu medizinischer, neurologischer und physikalischer Betrachtung des Phänomens Licht und abschliessend zu einer Kulturgeschichte der Beleuchtung, vermittelt dieser Band interessante und vielfältige Einblicke.
Aus dem Inhalt: U.a. Ahura Mazda und Ahriman (Walther Hinz) - Jesus, das Licht der Welt (Ulrich Luz) - «Licht über Licht» (Johann-Christoph Bürgel) - Architektur und Licht (Luc Mojon) - Enlightenment - Lumières - Illuminismo - Aufklärung (Ulrich Im Hof) - «Wär'nicht das Auge sonnenhaft» (Emil Staiger) - Vom Schattenspiel zum Lichtspiel (Dolf Rindlisbacher) - Von Erblindung und Blindheit (Friedrich Rintelen) - Der Sehvorgang (Volker Henn) - Von Quanten und Wellen (Hans Bebie) - Vom Feuer bis zur Glühbirne (Wolfgang Schivelbusch).