Show Less
Restricted access

Akten des XI. Internationalen Germanistenkongresses Paris 2005- «Germanistik im Konflikt der Kulturen»

Band 5- Kulturwissenschaft vs. Philologie?- Betreut von Andreas Bässler, Luca Crescenzi, Uwe Steiner, Teruaki Takahashi und Horst Thomé- Wissenschaftskulturen: Kontraste, Konflikte, Synergien- Betreut von Jürgen Fohrmann, Gérard Laudin und Pra

Series:

Jean-Marie Valentin

In Band 5 der Akten des XI. Internationalen Germanistenkongresses Paris 2005 stehen kulturwissenschaftliche Fragen im Zentrum.
In der Sektion «Kulturwissenschaft vs. Philologie?» geht es nicht zuletzt um die Angst der Philologie vor einem Identitätsverlust, der mit dem Siegeszug der neuen kulturwissenschaftlichen Ansätze einhergeht. Es wird unter anderem der Frage nachgegangen, ob eine kulturwissenschaftlich erweiterte Philologie immer noch Philologie bleibt, oder ob sie sich eher zur Anthropologie oder Ethnologie wandelt.
Untersuchungsgegenstand der Sektion «Wissenschaftskulturen: Kontraste, Konflikte, Synergien» sind die Form und Geschichte der Wissenszirkulation im deutschsprachigen Raum. Im Mittelpunkt stehen dabei verschiedene Arten des Wissenstransfers, die sich im Rahmen von Institutionen, wie auch von «loseren» Kommunikationsforen, wie Zirkel und Gesprächsrunden, ergeben.
Der Editionsphilologie lässt sich kein strenges, von der übrigen wissenschaftlichen Praxis nicht berührtes Feld zuweisen. In der dritten und letzten Sektion, «Editionsphilologie. Projekte, Tendenzen und Konflikte», steht daher die prinzipielle und auch wissenschaftsgeschichtliche Frage nach dem tatsächlichen und möglichen Status des Edierens innerhalb der Literaturwissenschaft im Zentrum.
Aus dem Inhalt: Kulturwissenschaft (Cultural Studies) und Philologie – Wissenschaftskulturen – Editionsphilologie – Volkskunde – Anthropologie – Ethnologie – Gedächtniskultur – Textgenese und Interpretation – Werkausgaben seit dem 19. Jahrhundert – Historisch-kritische Editionen.