Lade Inhalt...

Geschlechterbilder im Wandel?

Das Werk deutschsprachiger Schriftstellerinnen 1894-1945

von Sarah Guddat (Band-Herausgeber:in) Sabine Hastedt (Band-Herausgeber:in)
©2011 Sammelband 390 Seiten
Reihe: INTER-LIT, Band 11

Zusammenfassung

Der Sammelband beschäftigt sich mit der Verarbeitung von Geschlechterbildern in der Literatur deutschsprachiger Autorinnen von 1894 bis 1945: Lassen sich neue Ideen zur Geschlechterfrage und politische Umbrüche im Schreiben von Frauen wiederentdecken? Wie werden Geschlechterbilder präsentiert? Die Beiträge beziehen die historischen Verhältnisse und Rahmenbedingungen, unter denen die Autorinnen ihre Texte verfassten, in die Untersuchungen ein und nehmen Geschlechterverhältnisse kritisch in den Blick. Die Analysen erstrecken sich z. B. von Mädchenromanen über Literatur der Neuen Sachlichkeit bis zur Lyrik deutsch-jüdischer Autorinnen und berühren verschiedenste Themen und Genres. Untersucht werden u. a. Werke von Toni Schwabe, Mascha Kaléko, Emmy Ball-Hennings, Irmgard Keun und Else Lasker-Schüler.

Details

Seiten
390
Jahr
2011
ISBN (PDF)
9783653040494
ISBN (Hardcover)
9783631613009
DOI
10.3726/978-3-653-04049-4
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (November)
Schlagworte
Frauen- und Geschlechterstudien Erste Frauenbewegung Mädchenbücher Nationalsozialismus Neue Sachlichkeit
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2011. 389 S.

Biographische Angaben

Sarah Guddat (Band-Herausgeber:in) Sabine Hastedt (Band-Herausgeber:in)

Sarah Guddat, MA; Anglistin und Skandinavistin; Studium der englischen und skandinavischen Literaturwissenschaft an der Universität Göttingen; wissenschaftliche Mitarbeit in der Stiftung Frauen-Literatur-Forschung e.V., Bremen. Sabine Hastedt; Diplompolitologin; Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Projektkoordinatorin an der Universität Hildesheim; wissenschaftliche Mitarbeit in der Stiftung Frauen-Literatur-Forschung e.V., Bremen.

Zurück

Titel: Geschlechterbilder im Wandel?