Lade Inhalt...

Zauberschwert und Teufelsmesser

Zur Kulturgeschichte von Messern und Klingen in der populären Erzähltradition

von Heinz Huther (Autor:in)
©2013 Andere 413 Seiten

Zusammenfassung

Schneidende und stechende Werkzeuge, vom Messer bis zur Schere, Beil und Axt, und Hieb- und Stichwaffen wie Schwert, Säbel und Dolch sind in populären Volkserzählungen, insbesondere in Sage, Märchen und Schwank, unentbehrlich und als Reflex der in ihnen gespiegelten Lebenswirklichkeit fast allgegenwärtig. Die Texte und die ihnen gewidmete Forschung behandeln sie auffällig beiläufig, fast geringschätzig. Die zutreffende Bewertung ihrer Rolle setzt eine umfassende Bestandsaufnahme und den Vergleich ihrer Erscheinungsformen voraus. Die hiermit vorgelegte Bestandsaufnahme berücksichtigt ausgehend von den Märchen und Sagen des Altertums, des Mittelalters und der Neuzeit auch das europäische und das deutsche Kunstmärchen. Über 140 ausgewertete Sammelwerke dürften einen repräsentativen Überblick ermöglicht haben. Populäre Erzählungen fast aller Zeiten und Völker, insbesondere aber Märchen, schildern Zerstückelungen von Menschen und Tieren, vor allem Enthauptungen, was zu intensiven Diskussionen über die Zuträglichkeit solcher Themen nicht nur für Kinder führt. Die bisherigen Deutungen des Phänomens werden gesichtet, ergänzt und erweitert. Als wesentliche Funktionen schneidender und stechender Geräte kommen die des schlichten Werkzeuges in Betracht, die des Verbrechenswerkzeuges, aber auch – nicht selten als Teil einer magischen Dreiheit – die als Träger dieser Magie, als Brücke in das Reich des Jenseitigen und nicht zuletzt als Manifestation des Unbewussten. Linien in die Gegenwart volkstümlicher Literatur schließen die Gesamtschau ab.

Details

Seiten
413
Jahr
2013
ISBN (PDF)
9783653028393
ISBN (Hardcover)
9783631622841
DOI
10.3726/978-3-653-02839-3
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2014 (Juni)
Schlagworte
Märchen Sage Schwank magische Dreiheit Hieb- und Stichwaffen Schwert Säbel Kunstmärchen Dolch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2013. 413 S., 3 farb. Abb., 31 s/w Abb.

Biographische Angaben

Heinz Huther (Autor:in)

Heinz Huther, geboren 1937 in München; Studium der Rechte in München; 1967 Eintritt in die bayerische innere Verwaltung; zuletzt 1979-1994 Regierungsvizepräsident (RVP) von Niederbayern; 1994-2003 RVP von Oberbayern; langjähriger ehrenamtlicher Mitarbeiter des Bayerischen Armeemuseums in Ingolstadt, u. a. als Herausgeber des Deutschen Klingenarchivs; Mitglied in dessen Freundeskreis; Mitglied der Gesellschaft für Waffen- und Kostümkunde; Publikation: Die Passauer Wolfsklingen – Legende und Wirklichkeit (2007).

Zurück

Titel: Zauberschwert und Teufelsmesser