Lade Inhalt...

Untersuchungen zur spanischen Kurzgeschichte der Gegenwart (1980-2010)

Definitionen, Analysen, Fallstudien

von Christoph Rodiek (Autor:in)
©2012 Monographie 320 Seiten

Zusammenfassung

Zwischen 1980 und 2010 ist die spanische Kurzgeschichte endgültig aus dem Schatten des Romans herausgetreten. Die Gründe und Auswirkungen dieser Erfolgsgeschichte sind bisher kaum erforscht. Im ersten Teil der vorliegenden Untersuchung geht es um Gegenstandsfelder wie Gattungsdefinition, narrative Innovation, Rezeption in- und ausländischer Vorbilder, Gattungsmischung usw. Im zweiten Teil werden die Schreibweisen herausragender Autoren (z.B. Luis Mateo Díez, Javier Marías, José María Merino, Enrique Vila-Matas, Juan Eduardo Zúñiga) in Form ausführlicher Fallstudien analysiert.

Details

Seiten
320
Jahr
2012
ISBN (PDF)
9783653013450
ISBN (Hardcover)
9783631623367
DOI
10.3726/978-3-653-01345-0
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2012 (August)
Schlagworte
Gegenwartsliteratur Gattungsdefinition narrative Innovation Rezeption Metafiktion Fantastik
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. 320 S.

Biographische Angaben

Christoph Rodiek (Autor:in)

Christoph Rodiek arbeitet als Professor für spanische und lateinamerikanische Literatur an der Technischen Universität Dresden. Neben zahlreichen Aufsätzen hat er Bücher über die Literaturkritik Menéndez Pelayos (1977), die internationale Cid-Rezeption (1990/1995), die Verfahren kontrafaktischer Geschichtsdarstellung in der europäischen Literatur (1997) und die hybride Kurzprosa Camilo José Celas (2008) veröffentlicht.

Zurück

Titel: Untersuchungen zur spanischen Kurzgeschichte der Gegenwart (1980-2010)