Lade Inhalt...

Goethes «Faust» in Hollywood

Motive der Tragödie und des Themas in ausgewählten Filmen

von Sven-Ole Andersen (Autor:in)
©2013 Monographie 175 Seiten

Zusammenfassung

Gerade Goethes Faust eignet sich als Vorlage für Hollywoodfilme. Allerdings handelt es sich dabei um Adaptionen und Transformationen der Thematik, nicht um direkte Übernahmen. Gründe dafür liegen u. a. in den unterschiedlichen politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Situationen, die das Deutschland der Goethezeit und das moderne Amerika kennzeichnen. Doch wie schon im Faust zählen heute die positive Auflösung des Konfliktes und eine Liebesbeziehung zu den Bestandteilen eines modernen Hollywoodfilms. Ziel des Buches ist es daher, den Zusammenhang zwischen dem literarischen Werk Faust, in der Version von Johann Wolfgang von Goethe, und amerikanischen Filmversionen darzustellen, die den Pakt des modernen Subjekts mit dem Teufel beinhalten oder bei denen es sich um eine Variation des Faustthemas handelt. Dabei soll deutlich werden, dass diese modernen amerikanischen Filme sich bei der Abbildung problematischer aktueller Gesellschaftsentwicklungen in Amerika auf die Faustproblematik stützen, die bereits von Goethe beschrieben wurde, jedoch keine identischen Übernahmen sind.

Details

Seiten
175
Jahr
2013
ISBN (PDF)
9783653029482
ISBN (Hardcover)
9783631629611
DOI
10.3726/978-3-653-02948-2
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (Mai)
Schlagworte
Filmtheorie Mephistopheles Tragödie Hollywoodfilm Glücksempfinden Teufelsthematik
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2013. 175 S.

Biographische Angaben

Sven-Ole Andersen (Autor:in)

Sven-Ole Andersen hat an der University of Florida promoviert und u.a. dort und an der University of Connecticut unterrichtet.

Zurück

Titel: Goethes «Faust» in Hollywood