Lade Inhalt...

Giuseppe Verdi in Wien

von Günther Berger (Autor:in)
©2013 Monographie 272 Seiten

Zusammenfassung

Der berühmteste Komponist Italiens war auf mehrfache Weise mit Wien verbunden. Die meisten seiner Opern wurden kurz nach ihren Uraufführungen in Italien, Paris oder London bereits in Wien gespielt. Giuseppe Verdi war über das Musikleben in Wien informiert und dirigierte hier. Er erhielt 1875 sowie 1900 österreichische Orden und wurde Ehrenmitglied der Gesellschaft der Musikfreunde. In der umfangreichen Sekundärliteratur wird fast nur marginal auf Wien verwiesen. Erstmals wird hier zeitgenössischen Presseberichten aus Wien so breiter Raum gewährt. Diese zeitgenössische Berichterstattung memoriert in fast poetischer Stilisierung Verdis musikalische Tätigkeit im Hof-Operntheater, seinen Besuch der Gesellschaft der Musikfreunde, sowie einer Soiree im Augarten und eine Audienz in der Hofburg, lässt aber auch die Parteigänger unterschiedlicher musikalischer Lager erkennen.

Details

Seiten
272
Jahr
2013
ISBN (PDF)
9783653028621
ISBN (Hardcover)
9783631630266
DOI
10.3726/978-3-653-02862-1
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (Mai)
Schlagworte
Musik Konzerte Opernaufführungen Dirigat Risorgimento
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2013. 272 S., 12 s/w Abb.

Biographische Angaben

Günther Berger (Autor:in)

Günther Berger, geboren in Wien, promovierter Kunsthistoriker und Ethnologe; 1990 bis 1992 Impresario des «Treffpunkt Ruckergasse 65»; Anerkennungspreis des Peter-Rosegger- Literaturwettbewerbs 1993; Förderungspreis der Stadt Wien für Volksbildung 1996; Förderungspreis des Theodor-Körner-Fonds 1996; Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1998; Förderungspreis des Luitpold-Stern-Preises 1998; seit 1998 Beirat der neuen Internationalen Alexander Lernet-Holenia Gesellschaft; Ehrenurkunde des Verbandes österreichischer Volkshochschulen 2000; Ernennung zum Professor 2008.

Zurück

Titel: Giuseppe Verdi in Wien