Lade Inhalt...

Kriminelle und Nichtkriminelle

Eine sozialpsychologische Analyse des Intergruppenverhältnisses

von Susanne Deitert (Autor:in)
©2012 Dissertation 137 Seiten

Zusammenfassung

Die Studie setzt sich mit der gesellschaftlich aktuellen Thematik des Intergruppenverhaltens von Kriminellen und Nichtkriminellen auseinander. Ausgehend von der Problematik einer eindeutigen Differenzierung der beiden Gruppen beschreibt die Autorin die Funktionen und den Gewinn der Unterscheidung für die Gruppe der Nichtkriminellen unter Bezugnahme auf sozialpsychologische, soziologische und kriminalwissenschaftliche Theorien und empirische Befunde. Die Konzepte Vorurteil, Diskriminierung und Stigma finden hierbei Anwendung. Sie begründen die Auswirkungen der veränderten Wahrnehmung und Bewertung von Kriminalität in Form von steigender Kriminalitätsfurcht bei sinkender Kriminalitätsrate, zunehmender Rigidität der Kriminalpolitik und wachsendem Sicherheitsmarkt. Der Verschiebung der mit dem sozialen Wandel verbundenen sozialen Unsicherheit kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

Details

Seiten
137
Jahr
2012
ISBN (PDF)
9783653012514
ISBN (Hardcover)
9783631631904
DOI
10.3726/978-3-653-01251-4
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2012 (Juli)
Schlagworte
Altersabhängige soziale Kontrolltheorie Labeling-Ansatz Vorurteile Diskriminierung Stigma soziale Unsicherheit Studie Stelly/Thomas 2005
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. 137 S.

Biographische Angaben

Susanne Deitert (Autor:in)

Susanne Deitert arbeitet nach pastoraler Tätigkeit in verschiedenen Pfarrgemeinden seit 7 Jahren in einer JVA als Seelsorgerin. Das Studium der Sozialen Verhaltenswissenschaften (Soziologie/Psychologie) beendete sie 2011 an der FernUniversität Hagen.

Zurück

Titel: Kriminelle und Nichtkriminelle