Lade Inhalt...

Unbundling in der russischen Elektrizitätswirtschaft im Vergleich zum deutschen und europäischen Energierecht

von Elena Timofeeva (Autor:in)
©2013 Dissertation XXII, 176 Seiten

Zusammenfassung

Das Buch beschäftigt sich rechtsvergleichend mit der Netzentflechtung (Unbundling) in der russischen Stromwirtschaft. Vor dem Hintergrund der EU-Regelungen und deren Umsetzung in Deutschland wird überprüft, inwiefern das russische Gesetz eine effektive Netzentflechtung gewährleistet. Das russische Unbundling-Regime entspricht weitgehend dem 2009 in der EU eingeführten Modell der Eigentumsentflechtung. Allerdings sehen die russischen Regelungen eine abschließende gesetzliche Festlegung formaler Kriterien der Einflussmöglichkeit vor und keine wertende tatsächliche Betrachtung im Einzelfall. Angesichts gleichzeitiger Beteiligung der öffentlichen Hand am Netzbetrieb und an der Stromerzeugung sollte die Netzentflechtung auch bei staatlichen bzw. teilstaatlichen Unternehmen konsequent umgesetzt werden.

Details

Seiten
XXII, 176
Jahr
2013
ISBN (PDF)
9783653027297
ISBN (Hardcover)
9783631638859
DOI
10.3726/978-3-653-02729-7
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2013 (Mai)
Schlagworte
Stromwirtschaft Netzentflechtung Russland Eigentumsentflechtung Ownership Staatliche Beteiligungen
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2012. XXII, 176 S., 2 Graf.

Biographische Angaben

Elena Timofeeva (Autor:in)

Elena Timofeeva, geboren in Moskau, studierte Rechtswissenschaften an der Moskauer Staatlichen Hochschule für Internationale Beziehungen (MGIMO-Universität) mit Schwerpunkt auf internationalem und Europarecht. Im Anschluss an ein LL.M.-Studium an der Freien Universität Berlin war sie dort als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsches und europäisches Wirtschafts-, Wettbewerbs- und Regulierungsrecht tätig.

Zurück

Titel: Unbundling in der russischen Elektrizitätswirtschaft im Vergleich zum deutschen und europäischen Energierecht