Lade Inhalt...

Mehrsprachigkeit im Alltag von Schule und Unterricht in Deutschland

Eine empirische Studie

von Yüksel Ekinci (Autor:in) Habib Guenesli (Autor:in)
Andere 133 Seiten

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Copyright
  • Autorenangaben
  • Über das Buch
  • Inhaltsverzeichnis
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Abbildungsverzeichnis
  • Tabellenverzeichnis
  • Vorwort von Prof. Dr. Ludger Hoffmann
  • Vorwort von Prof. Dr. Gudrun Marci-Boehncke
  • 1. Einleitung
  • 2. Beschreibung der Erhebung
  • 3. Studienergebnisse
  • 3.1 Informationen zu den Studienteilnehmer_innen
  • 3.1.1 Verteilung der Lehrkräfte nach Bundesländern
  • 3.1.2 Unterrichtete Schulformen
  • 3.1.3 Dienstjahre und Schulformen
  • 3.1.4 Mehrsprachigkeit nach Migrationshintergrund
  • 3.2 Migrationsbedingt mehrsprachige Schülerschaft in Deutschland
  • 3.2.1 Migrationsbedingt mehrsprachige Schüler_innen in den deutschen Schulen
  • 3.2.2 Kommunikationssprache und Sprachkenntnisse in der L1 und L2
  • 3.2.3 Kommunikative Basiskompetenzen
  • 3.2.4 Einschätzung der Sprachkenntnisse in Deutsch
  • 3.2.5 Besonders gute Leistungen in den Schulfächern
  • 3.3 Erstsprachen der migrationsbedingt mehrsprachigen Schülerschaft in Schule und Unterricht
  • 3.3.1 Argumente für und gegen den Einsatz der Erstsprachen im Unterricht
  • 3.3.2 Einsatz der (Erst-)Sprachen im Unterricht
  • 3.3.3 Einsatz der (Erst-)Sprachen in den Sozialformen
  • 3.3.4 Sprachlich heterogene Schüler_innen als Experten
  • 3.3.5 Wechselwirkung zwischen der L1 und L2
  • 3.3.6 Erstsprachen als Wahl- oder Wahlpflichtfach
  • 3.3.7 Sprachförderung in Deutsch
  • 3.3.8 Informations- und Einladungsschreiben für Eltern
  • 3.4 Herkunftssprachenunterricht
  • 3.4.1 Herkunftssprachenunterricht in den Schulen
  • 3.4.2 Angebotsstruktur des Herkunftssprachenunterrichts
  • 3.4.3 Teilnahme und Nachfrage am Herkunftssprachenunterricht
  • 3.4.4 Einstellung(en) zum Herkunftssprachenunterricht
  • 3.4.5 Einstellung(en) zum bilingualen Unterricht
  • 3.5 Vorbereitung auf den Unterricht mit sprachlich heterogenen Lern(er)gruppen
  • 3.5.1 Sprachsensible Ausbildung nach Dienstjahren
  • 3.5.2 Physische und psychische Belastbarkeit
  • 3.5.3 Der Unterricht mit und für sprachlich heterogene Lern(er)gruppen
  • 3.5.4 Einschätzung der eigenen Fähigkeiten für den Unterricht mit und für sprachlich heterogene Lern(er)gruppen
  • 3.6 Einsatz und Stellenwert digitaler Medien im Kontext von Mehrsprachigkeit
  • 3.6.1 Verfügbarkeit und Nutzung digitaler Medien
  • 3.6.2 Einsatz digitaler Medien im Unterricht
  • 3.6.3 Mehrsprachige Unterrichtsmedien
  • 3.6.4 Einsatz interkulturell-literarischer Medienfiguren im Unterricht
  • 3.6.5 Mehrsprachige Inhalte in den Schulbibliotheken
  • 3.7 Mehrsprachigkeitsförderung
  • 3.7.1 Optimaler Zeitpunkt zur Förderung der Mehrsprachigkeit
  • 3.7.2 Wunsch nach Förderung der Mehrsprachigkeit
  • 3.7.3 Förderung der Mehrsprachigkeit im Rahmen der EU-Sprachenpolitik
  • 3.8 Lebensweltbezug in den Schullehrwerken
  • 3.9 Wahrnehmungen und Vorstellungen von Fort- und Weiterbildungsangeboten
  • 3.9.1 Fortbildungen in Deutsch als Zweitsprache
  • 3.9.2 Teilnahmebedingungen an Fort- und Weiterbildungsangeboten
  • 3.10 Kooperation mit dem Kollegium und das Interesse an Best-Practice-Beispielen
  • 3.10.1 Wunsch nach mehr Kooperation mit Kolleg_innen
  • 3.10.2 Idee eines Materialien-Pools mit Best-Practice-Beispielen
  • 3.11 Ausblick
  • 4. Literaturverzeichnis
  • 5. Anhang

| 11 →

Abkürzungsverzeichnis

| 13 →

Zusammenfassung

Die Autoren erhoben im Zeitraum von August 2014 bis Ende März 2015 mittels einer Online-Befragung deutschlandweit Daten von Lehrkräften aller Schulformen zur Mehrsprachigkeit im Alltag von Schule und Unterricht. Die Studie dient als Momentaufnahme der Mehrsprachigkeit an deutschen Schulen. Sie ermöglicht einen Einblick in die Einstellungen und Wünsche der Lehrkräfte sowie die Handlungsräume und Ressourcen der Schulen im Umgang mit sprachlich heterogenen Lern(er)gruppen. Die Ergebnisse führen vor Augen, dass Mehrsprachigkeit schon lange schulischer Alltag und Unterrichtsrealität ist. Deshalb sind dort die Potenziale von Kindern und Jugendlichen mit nicht-deutscher Erstsprache zu entwickeln und die Sprachfähigkeiten deutscherstsprachiger Lern(er)gruppen zu fördern.

Biographische Angaben

Yüksel Ekinci (Autor:in) Habib Guenesli (Autor:in)

Yüksel Ekinci ist Professorin für Erziehung und Bildung – Bildungsbereich Sprache an der FH Bielefeld/University of Applied Sciences. Ihre Forschungsinteressen sind Mehrsprachigkeit, Deutsch als Zweitsprache, Sprachdidaktik, Spracherwerb und Sprachlehrforschung. Habib Güneşli ist Doktorand am Institut für deutsche Sprache und Literatur der TU Dortmund und Stipendiat der Friedrich- Ebert-Stiftung e.V. Seine Forschungsinteressen sind die Medienbildungs-, Kindheits-, Mediensozialisations- und migrationsgesellschaftliche Bildungsforschung.

Zurück

Titel: Mehrsprachigkeit im Alltag von Schule und Unterricht in Deutschland