Lade Inhalt...

Grundlagen, Modelle und Beispiele kunsttherapeutischer Dokumentation

von Peter Sinapius (Band-Herausgeber:in) Michael Ganß (Band-Herausgeber:in)
©2007 Konferenzband 240 Seiten

Zusammenfassung

Die Dokumentation kunsttherapeutischer Praxis ist der Ausgangspunkt für kunsttherapeutische Forschung. In diesem Band werden Grundlagen, Modelle und Beispiele der Dokumentation vorgestellt, die den Stand praxisorientierter Forschung in der Kunsttherapie widerspiegeln. Im Mittelpunkt stehen dabei Kriterien, die mit den spezifischen Bedingungen der Kunsttherapie einhergehen: Die Subjektivität und die individuellen Bedingungen kunsttherapeutischer Praxis sowie die wissenschaftstheoretischen und anthropologischen Voraussetzungen kunsttherapeutischer Dokumentation. Wer die kunsttherapeutische Praxis zum Ausgangspunkt der Dokumentation nimmt, berührt immer auch die Integrität des Anderen: ... denn in der Art wie man über einen Menschen spricht, sagt man nicht nur etwas aus, sondern berührt man ihn auch. (Peer de Smit)

Details

Seiten
240
Jahr
2007
ISBN (PDF)
9783653012736
DOI
10.3726/978-3-653-01273-6
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2012 (April)
Schlagworte
Kunsttherapie Kongress Ottersberg (2002) Kunstpsychologie
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2007. 240 S., 5 farbige Abb. und 1 s/w-Abb.

Biographische Angaben

Peter Sinapius (Band-Herausgeber:in) Michael Ganß (Band-Herausgeber:in)

Die Herausgeber: Peter Sinapius, Professor für Malerei und Kunsttherapie an der FH Ottersberg; Leitung des Instituts für Kunsttherapie and Forschung der FH Ottersberg; Studium der Malerei an der HBK Kassel und am San Francisco Art Institute; Ausbildung zum Kunsttherapeuten an der heilpädagogischen Fakultät der Universität zu Köln und am Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke; kunsttherapeutische Praxis in Wiesbaden; Arbeitsschwerpunkt: Kunsttherapie mit Kindern und Jugendlichen; künstlerische Projekte im sozialen Raum; Veröffentlichung: Therapie als Bild - Das Bild als Therapie / Grundlagen einer künstlerischen Therapie, Verlag Peter Lang 2005. Michael Ganß, Diplom-Kunsttherapeut (FH), Diplom-Gerontologe; Aufbau eines Instituts für gerontologische Fragestellungen zur Begleitung und Therapie alter Menschen in Meran; wissenschaftliche Mitarbeit am Institut für Kunsttherapie und Forschung der FH Ottersberg; Mitinitiator der Werkstatt Demenz e.V. Berlin; Tätigkeitsschwerpunkt: freiberufliche Kunsttherapie in der Altenarbeit, Projekte in der Arbeit mit Menschen mit Demenz, Organisation und Durchführung intergenerativer Projekte; Ausstellungen kunsttherapeutischer Werke, Dozententätigkeit an unterschiedlichen Fort- und Weiterbildungseinrichtungen; diverse Fachveröffentlichungen.

Zurück

Titel: Grundlagen, Modelle und Beispiele kunsttherapeutischer Dokumentation