Lade Inhalt...

Syrien

Eine Einführung in Politik und Gesellschaft

von Andreas Dittmann (Band-Herausgeber:in) Wolfgang Gieler (Band-Herausgeber:in)
©2018 Sammelband 196 Seiten

Zusammenfassung

Syrien gilt Anfang 2018 als ein Failed State. Der Band erklärt die Hintergründe auf dem Weg zu dieser Entwicklung, beleuchtet dabei die Rolle des Assad-Regimes, die Rolle Russlands und die Chancen für ein Syrisch-Kurdistan sowie die Initialzündung des Zerfalls durch die Arabellionen und die Karriere des so genannten Islamischen Staates. Die Ausführungen münden in den Versuch einer Zukunftsperspektive zum Wiederaufbau.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Copyright
  • Herausgeberangaben
  • Über das Buch
  • Zitierfähigkeit des eBooks
  • Inhalt
  • Einleitung – Perzeptionen zum Failed State Syrien (Andreas Dittmann / Wolfgang Gieler)
  • Politisch-geschichtlicher Überblick (Wolfgang Gieler)
  • Syrien unter der Herrschaft von Hafiz und Baschar al-Assad (Wolfgang Gieler / Wolf-Dieter Lassotta)
  • Arabellionen im Vergleich (Wolfgang Gieler)
  • Der zerfallene Nahe Osten und die Karriere des Islamischen Staates (Andreas Dittmann)
  • Kulturgutzerstörung in Syrien – Barbarei oder Strategie? (Andreas Dittmann)
  • Syrien und die Kurden – Neue Linien im Sand 100 Jahre nach dem Sykes-Picot-Geheimabkommen (Andreas Dittmann)
  • Russland in Syrien (Torben Waschke)
  • Perspektiven für eine akademische Nachkriegs- und Wiederaufbauzeit (Hussein Almohamad / Saskia Thorbecke / Andreas Dittmann)
  • Autorverzeichnis

Andreas Dittmann / Wolfgang Gieler (Hrsg.)

Syrien

Eine Einführung in Politik und Gesellschaft

Herausgeberangaben

Andreas Dittmann hat die Professur für Anthropogeographie und Geographische Entwicklungsforschung am Institut für Geographie der Justus-Liebig-Universität in Gießen inne.

Arbeitsschwerpunkte liegen in der Entwicklungs- sowie der Konfliktforschung. Seit Jahren liegen Erfahrungen im Bereich des akademischen Wiederaufbaus in kriegszerstörten Ländern der MENA-Region vor (Afghanistan, Libyen, Syrien).

Wolfgang Gieler ist Politikwissenschaftler und Ethnologe am Fachbereich für Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Dortmund. Er lehrte an verschiedenen türkischen Universitäten. Seine Forschungsschwerpunkte sind: außereuropäische Staatenwelt, Entwicklungs- und Migrationspolitik, westlicher Ethnozentrismus, politische Kultur und Außenpolitik, Komparatistik und internationale Beziehungen im globalen Kontext.

Über das Buch

Syrien gilt Anfang 2018 als ein Failed State. Der Band erklärt die Hintergründe auf dem Weg zu dieser Entwicklung, beleuchtet dabei die Rolle des Assad-Regimes, die Rolle Russlands und die Chancen für ein Syrisch-Kurdistan sowie die Initialzündung des Zerfalls durch die Arabellionen und die Karriere des so genannten Islamischen Staates.

Die Ausführungen münden in den Versuch einer Zukunftsperspektive zum Wiederaufbau.

Zitierfähigkeit des eBooks

Diese Ausgabe des eBooks ist zitierfähig. Dazu wurden der Beginn und das Ende einer Seite gekennzeichnet. Sollte eine neue Seite genau in einem Wort beginnen, erfolgt diese Kennzeichnung auch exakt an dieser Stelle, so dass ein Wort durch diese Darstellung getrennt sein kann.

Details

Seiten
196
Jahr
2018
ISBN (PDF)
9783631742884
ISBN (ePUB)
9783631742891
ISBN (MOBI)
9783631742907
ISBN (Hardcover)
9783631742815
DOI
10.3726/b13100
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2018 (Juni)
Schlagworte
Staatszerfall im Nahen Osten Islamischer Staat Arabellionen Kurdistan Kulturgutzerstörung Stellvertreterkriege in der MENA-Region
Erschienen
Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2018, 196 S., 18 s/w Abb., 3 s/w Tab.

Biographische Angaben

Andreas Dittmann (Band-Herausgeber:in) Wolfgang Gieler (Band-Herausgeber:in)

Andreas Dittmann hat die Professur für Anthropogeographie und Geographische Entwicklungsforschung am Institut für Geographie der Justus-Liebig-Universität in Gießen inne. Arbeitsschwerpunkte liegen in der Entwicklungs- sowie der Konfliktforschung. Seit Jahren liegen Erfahrungen im Bereich des akademischen Wiederaufbaus in kriegszerstörten Ländern der MENA-Region vor (Afghanistan, Libyen, Syrien). Wolfgang Gieler ist Politikwissenschaftler und Ethnologe am Fachbereich für Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Dortmund. Er lehrte an verschiedenen türkischen Universitäten. Seine Forschungsschwerpunkte sind: außereuropäische Staatenwelt, Entwicklungs- und Migrationspolitik, westlicher Ethnozentrismus, politische Kultur und Außenpolitik, Komparatistik und internationale Beziehungen im globalen Kontext.

Zurück

Titel: Syrien