Lade Inhalt...

Die Figur Cherubino in Mozarts «Le Nozze di Figaro»

von Lara Babbar (Autor:in)
Dissertation 244 Seiten

Zusammenfassung

Die Autorin schlägt anhand der Figur des Cherubino einen Bogen von der Komödienvorlage Beaumarchais über Da Pontes Libretto und Mozarts Partitur bis hin zum Vergleich von Tonaufnahmen des 20. und 21. Jahrhunderts. Im Bereich der Interpretationsforschung besteht die methodische Herausforderung in dem Versuch, die analytische Auswertung schriftlicher und akustischer Musikquellen zusammenzuführen und so letztlich zum erklingenden Phänomen vorzudringen. Diese Darstellung ergänzt die Autorin materialreich mit Oszillogrammen, Tabellen und Notenbeispielen.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Copyright
  • Autorenangaben
  • Über das Buch
  • Zitierfähigkeit des eBooks
  • Danksagung
  • Inhalt
  • Verzeichnis der Abbildungen im Text
  • Verzeichnis der Tabellen im Text
  • Verzeichnis der Notenbeispiele im Text
  • Verzeichnis der Abkürzungen
  • 1 Einleitung
  • 2 Die Rolle des Cherubino
  • 2.1 Die schillernde Figur Cherubino
  • 2.1.1 Eigenschaften der Rolle des Cherubino
  • 2.1.2 Figuren in Beziehung zu Cherubino
  • 2.2 Die Vorlage: Chérubin in der Komödie Beaumarchais’
  • 2.2.1 Zur Charakteristik der Figur
  • 2.2.2 Chérubins Partien: Vergleich mit der Opern-Fassung
  • 2.2.3 Chérubin in Le mariage de Figaro: Entstehungsgeschichte, Handschriften
  • 2.3 Cherubino in Le nozze di Figaro
  • 2.3.1 Cherubino in der Bearbeitung von Da Ponte
  • 2.3.2 Cherubino in Mozarts Musik
  • 2.3.3 Die Hosenrolle, Travestissement und Erotismus
  • 3 Musikalische Analyse: das Werk
  • 3.1 Autograph, frühe Abschriften und Ausgaben
  • 3.1.1 Mozarts Autograph: Die Quellen
  • 3.1.2 Zur Chronologie
  • 3.1.3 Quellenkritische Fragestellungen zu Cherubinos Partien
  • 3.1.4 Zu den Ausgaben
  • 3.2 Die Secco-Rezitative
  • 3.2.1 Zum Rezitativ Va’ là, vecchia pedante (I/5)
  • 3.2.1.1 Der Text
  • 3.2.1.2 Die Musik
  • 3.3 Arie Nr. 6 Non so più cosa son, cosa faccio (I/5)
  • 3.3.1 Der Text
  • 3.3.2 Die Musik
  • 3.4 Arietta Nr. 12 Voi che sapete (II/2)
  • 3.4.1 Der Text
  • 3.4.2 Die Musik
  • 3.5 Duettino Nr. 15 Aprite presto aprite (II/4)
  • 3.5.1 Der Text
  • 3.5.2 Die Musik
  • 3.5.3 Die verschiedenen Versionen
  • 4 Musikalische Analyse: die Interpretation
  • 4.1 Gesang in Mozarts Zeit
  • 4.1.1 Mozart und der Gesang
  • 4.1.2 Gesangskultur zur Zeit Mozarts
  • 4.1.3 Zum Belcanto
  • 4.2 Rezeptionsgeschichte
  • 4.2.1 Figaro in der Anfangszeit – 18. Jahrhundert
  • 4.2.1.1 Die Aufführungsorte
  • 4.2.1.2 Die Rollen und ihre Sänger
  • 4.2.1.3 Die Cherubino-Sängerinnen
  • 4.3 Le nozze di Figaro und Cherubino während der Aufnahmen-Ära
  • 4.3.1 Aufnahmen der Partien Cherubinos von 1902 bis 1933
  • 4.3.2 Die Gesamtaufnahmen von Le nozze di Figaro
  • 4.3.2.1 Cherubino während der Aufnahmen-Ära
  • 4.4 Interpretationsanalyse von Cherubinos Partien in den Tonaufnahmen
  • 4.4.1 Rezitativ. Va’ là vecchia pedante (I/5)
  • 4.4.1.1 Dynamik, Zäsuren, Ausdruck
  • 4.4.1.2 Appoggiatura
  • 4.4.1.3 Zum Continuo
  • 4.4.1.4 Zusätzliche Bemerkungen
  • 4.4.2 Arie Nr. 6 Non so più cosa son cosa faccio (I/5)
  • 4.4.2.1 Artikulation
  • 4.4.2.2 Tempo und Dauer
  • 4.4.2.3 Zur Fermate
  • 4.4.2.4 Dynamik und Klangfarbe
  • 4.4.2.5 Appogiatura
  • 4.4.3 Voi che sapete: Vier Beispiele aus der Anfangszeit
  • 4.4.4 Arietta Nr. 12 Voi che sapete (II/2)
  • 4.4.4.1 Diegetische Musik: Das Orchester
  • 4.4.4.2 Diegetische Musik: Der Gesang
  • 4.4.4.3 Dauer
  • 4.4.4.4 Dynamik
  • 4.4.4.5 Drei Interpretationen im Vergleich
  • 5 Schlussbetrachtungen
  • 6 Bibliographie
  • A. Faksimilia der Autographe Mozarts
  • B. Notenausgaben
  • C. Libretti
  • D. Briefe und Dokumente
  • E. Literatur
  • F. Zeitungen
  • G. Lexika
  • H. Diskographien
  • I. Aufnahmen
  • 7 Anhang: Namensliste

Lara Janek Babbar

Die Figur Cherubino in Mozarts
„Le Nozze di Figaro“

img

Autorenangaben

Lara Janek Babbar studierte Kunsterziehung und Musik. Sie schloss den Master in Musik, Fachrichtung Musikgeschichte, an der Universidade Federal do Paraná (Brasilien) ab und promovierte in Musikwissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Sie ist als praktizierende Sängerin, Musiklehrerin sowie selbständige Musikwissenschaftlerin tätig.

Über das Buch

Die Autorin schlägt anhand der Figur des Cherubino einen Bogen von der Komödienvorlage Beaumarchais über Da Pontes Libretto und Mozarts Partitur bis hin zum Vergleich von Tonaufnahmen des 20. und 21. Jahrhunderts. Im Bereich der Interpretationsforschung besteht die methodische Herausforderung in dem Versuch, die analytische Auswertung schriftlicher und akustischer Musikquellen zusammenzuführen und so letztlich zum erklingenden Phänomen vorzudringen. Diese Darstellung ergänzt die Autorin materialreich mit Oszillogrammen, Tabellen und Notenbeispielen.

Zitierfähigkeit des eBooks

Diese Ausgabe des eBooks ist zitierfähig. Dazu wurden der Beginn und das Ende einer Seite gekennzeichnet. Sollte eine neue Seite genau in einem Wort beginnen, erfolgt diese Kennzeichnung auch exakt an dieser Stelle, so dass ein Wort durch diese Darstellung getrennt sein kann.

Danksagung

Mein besonderer Dank gilt in erster Linie meinem verehrten Betreuer, Herrn Prof. Dr. Manfred Hermann Schmid, insbesondere für das Vertrauen und die Begleitung meiner Arbeit. Ebenso bedanke ich mich ausdrücklich bei Herrn Prof. Dr. Thomas Schipperges, der mir in der Schlussphase meiner Promotion als Zweitbetreuer mit immer wertvollen Hinweisen Anstöße gegeben hat, besonders für den Schreibrhythmus.

Mein Dank gilt dem Centro de Cooperação Internacional Brasil-Alemanha CCIBA-UFPR, dem Baden-Württembergischen Brasilien-Zentrum, dem DAAD (Stibet-Doktoranden) sowie der Universität Tübingen für die finanzielle Förderung und Unterstützung nach dem Landesgraduiertengesetz.

Ich danke herzlich meinem Kollegen Bert Klein. Er hat mich seit dem Beginn meiner Promotion mit großer Geduld begleitet und mir mit sprachlichen Korrekturen meiner Texte geholfen. Er war mir immer ein geschätzter Gesprächspartner, Zuhörer sowie Klavierbegleiter.

Mein Dank geht auch an Mag. Stephanie Krenner, Sachbearbeiterin der Kataloge zu Mozarts Ton- und Filmsammlung der Internationalen Stiftung Mozarteum in Salzburg, sowie an Tanja Seifert für die sprachliche Schlusskorrektur und an Dr. Felix Loy für das Lektorat. Für die technische Hilfe bei der Arbeit danke ich Anaïz Dessartre, Moritz Heinle, Serge Paulus und Christoph Hallerstede.

Ich danke allen Freunden für das Interesse an der Entwicklung meiner Arbeit, und dass sie mir dafür die notwendige Motivation gegeben haben.

Mein herzlichster Dank gilt meiner Familie, besonders meiner Mutter Leocádia, die trotz großer räumlicher Distanz in schwierigen Momenten mit ihrer Liebe und Fürsorge immer bei mir war, und meinem Mann Harald für die ganze Energie, die er mir gegeben hat.←VII | VIII→ ←VIII | IX→

Details

Seiten
244
ISBN (PDF)
9783631722800
ISBN (ePUB)
9783631722817
ISBN (MOBI)
9783631722824
ISBN (Paperback)
9783631722602
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2017 (April)
Schlagworte
Oper Musikanalyse Gesang Tonträger Interpretationsforschung historische Tonaufnahme Rezeptionsgeschiche
Erschienen
Frankfurt am Main, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2017. XX, 244 S., 50 Tab., 26 Notenbeispiele

Biographische Angaben

Lara Babbar (Autor:in)

Lara Janek Babbar studierte Kunsterziehung und Musik. Sie schloss den Master in Musik, Fachrichtung Musikgeschichte, an der Universidade Federal do Paraná (Brasilien) ab und promovierte in Musikwissenschaft an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Sie ist als praktizierende Sängerin, Musiklehrerin sowie selbständige Musikwissenschaftlerin tätig.

Zurück

Titel: Die Figur Cherubino in Mozarts «Le Nozze di Figaro»