Lade Inhalt...

Homosexualitäten in der Langzeitpflege

Eine Theorie der Anerkennung

von Heiko Gerlach (Autor:in) Markus Schupp (Autor:in)
Dissertation 564 Seiten
Reihe: Pflegeforschung, Band 5

Zusammenfassung

Derzeit werden die Bedürfnisse und Bedarfe sexueller Minderheiten in der Langzeitpflege wenig berücksichtigt. Mit der vorliegenden qualitativen Studie auf der Basis von Interviews mit von professioneller Pflege abhängigen Lesben und Schwulen sowie mit Pflegefachkräften werden erstmals Informationen zur Situation und zu den Wünschen von pflegebedürftigen Lesben und Schwulen gewonnen. Der Studie zufolge verbessern emotionale Aufmerksamkeit, soziale Wertschätzung und rechtliche Gleichstellung das Wohlbefinden und die soziale Integration homosexueller Pflegebedürftiger. Ausbleibende Anerkennung kann dagegen die Identität Homosexueller beschädigen und zu sozialer Isolation führen. Von den Ergebnissen lassen sich neue Standards der Versorgung homosexueller Pflegebedürftiger im Alter ableiten.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Copyright
  • Autorenangaben
  • Über das Buch
  • Zitierfähigkeit des eBooks
  • (Inhaltsverzeichnis)
  • Einleitung
  • 1.0 Rahmung des Forschungsfeldes: Altenpflege und Homosexualitäten
  • 1.1 Begriffe der Homosexualitäten
  • 1.2 Begriffe des Alter(n)s
  • 1.3 Der Begriff der Pflegebedürftigkeit im Kontext dieser Forschungsarbeit
  • 1.4 Pflegerisches Handeln
  • 1.4.1 Das Professionelle im Pflegerischen Handeln
  • 1.4.2 Pflegerisches Handeln und die Anerkennungstheorie von Axel Honneth
  • 1.4.3 Verortung pflegerischen Handelns im Forschungsfeld
  • 1.5 Homosexualitäten in der (Alten-)Pflegeliteratur und -ausbildung
  • 1.6 Geschlechtersensible Pflege
  • 1.6.1 Verbindung zwischen Geschlecht und Sexualität
  • 1.6.2 Kriterien einer geschlechtersensiblen Altenpflege
  • 1.6.3 Konzeptionelle Berücksichtigung von Geschlecht und Sexualität in der (Alten-)Pflege
  • 1.6.4 Relevanz der Geschlechtersensibilität für die Altenpflege und für diese Forschungsarbeit
  • 1.7 Kultursensible Pflege und Diversity im Kontext der Pflege homosexueller Menschen im Alter
  • 1.7.1 Kultursensible Pflege
  • 1.7.2 Inter- und transkulturelle Pflegekompetenz
  • 1.7.3 Diversity in der Altenpflege
  • 1.7.4 Der besondere Pflegebedarf von Lesben und Schwulen im Alter
  • 1.7.5 Diskussion konzeptioneller Überlegungen einer speziellen Pflege von homosexuellen Menschen im Alter
  • 2.0 Homosexualitäten im Alter und in der Pflege – Geschichte und Forschungsstand
  • 2.1 Historische Epochen der Homosexualitäten
  • 2.1.1 Homosexualitäten ab der Mitte des 20. Jahrhunderts und homophile Identitäten
  • 2.1.2 Die Bewegungsjahre der 1960er und 1970er Jahre und lesbische und schwule Identitäten
  • 2.1.3 Die Zeiten ab den 1980er Jahren: HIV/AIDS, Identitätenvielfalt – Queere Sichtweisen
  • 2.1.4 Wirkmächtigkeit der historischen Entwicklung von Homosexualitäten und ihren Identitäten im vorliegenden Forschungsprozess
  • 2.2 Strukturen und Initiativen lesbisch-schwulen Alterns in Deutschland
  • 2.2.1 Good practice – kommunale Angebote und Wohnprojekte für ältere Lesben und Schwule
  • 2.2.2 Lesben und Schwule in der Kleinstadt und auf dem Land – landesweite Sensibilisierung
  • 2.2.3 Lesbisch-schwule Selbsthilfe im Alter und ihre Dachverbände
  • 2.2.4 Kritische Betrachtung und Verortung in dieser Forschungsarbeit
  • 2.3 Forschungsstand
  • 2.4 Homosexualität in der Altenpflege – ein Überblick über bestehende Initiativen und Projekte
  • 2.4.1 Broschüren, Fachartikel und Fachtage zum Thema Homosexualität in der Altenpflege
  • 2.4.2 Integrative und spezifische Pflegeeinrichtungen für Lesben und Schwule im Alter
  • 2.4.3 Kritische Betrachtung bestehender Initiativen und Projekte zur pflegerischen Versorgung älterer und alter homosexueller Menschen
  • 3.0 Sensibilisierende Theorien
  • 3.1 Der Symbolische Interaktionismus und die Grounded Theory
  • 3.2 Bewusstheitskontexte: Awareness of Dying & Awareness of Homosexuality
  • 3.2.1 Awareness of Dying – Glaser und Strauss
  • 3.2.2 Awareness of Homosexuality – Plummer
  • 3.2.3 Zur Anwendung der Awareness-Theorien in dieser Forschungsarbeit
  • 3.2.4 Bewusstheitskontexte und die Identität von Homosexuellen
  • 3.2.5 Anwendung der Awareness-Theorien in der professionellen Pflege
  • 3.3 Identität und Stigmatisierung
  • 3.3.1 Sozialisation und Identitätsentwicklung – Identitätstheoretische Ansätze der Moderne und der Postmoderne
  • 3.3.2 Geschlechtsidentitäten
  • 3.3.3 Identitäten von Lesben und Schwulen
  • 3.3.4 Beeinträchtigung der Identität durch Stigma
  • 3.4 Die Leiblichkeit des Menschen im Themengebiet der Pflege
  • 3.4.1 Philosophisch-anthropologische Sicht auf die Leiblichkeit
  • 3.4.2 Leibphänomenologie nach Schmitz
  • 3.5 Intersubjektive Bestätigung durch Anerkennung homosexueller Menschen in der Altenpflege
  • 3.5.1 Anerkennung – Honneths Entwurf einer kritischen Gesellschaftstheorie
  • 3.5.2 Kampf um Anerkennung
  • 3.5.3 „Liebe“, „Recht“ und „Wertschätzung“ – Gelungene Identität durch Anerkennung
  • 3.5.4 Kritische Betrachtung der Anerkennungstheorie Honneths
  • 3.5.5 „Fürsorge“, „Gerechtigkeit“ und „Solidarität“ – Anerkennung in Heiner Friesachers kritischer Theorie der Pflegewissenschaft
  • 3.5.6 Kritische Diskussion und praktische Verortung der Anerkennungstheorie in dieser Forschungsarbeit
  • 4.0 Forschungsprozess und Datenauswertung
  • 4.1 Forschungsfrage(n) und Forschungsziel
  • 4.2 Stichprobenauswahl und theoretical sampling
  • 4.3 Ethische und datenschutzrechtliche Grundlagen dieser Forschungsarbeit
  • 4.4 Akquise, Datenerhebung und Stichprobenbeschreibung
  • 4.4.1 Feldzugang Pflegebedürftige
  • 4.4.2 Feldzugang Pflegefachkräfte
  • 4.4.3 Interviewführung
  • 4.4.4 Stichprobenbeschreibung Pflegebedürftige
  • 4.4.5 Stichprobenbeschreibung Pflegefachkräfte
  • 4.5 Transkription
  • 4.6 Methodologie des Forschungsprozesses
  • 4.6.1 Problemzentrierte- und Expert_inneninterviews
  • 4.6.2 Methodologie der Grounded Theory
  • 4.6.3 Kritischer Diskurs zur Grounded Theory Methodology
  • 4.6.4 Grounded Theory nach dem Postmodern Turn
  • 4.6.5 Methodologie der integrativen texthermeneutischen Inhaltsanalyse
  • 4.6.6 Kritischer Diskurs zur integrativen texthermeneutischen Inhaltsanalyse
  • 4.6.7 Datenauswertung – vom ersten Interview zur Theorie
  • 4.7 Konstruktion von Typen
  • 4.8 Reflexion des Forschungsprozesses
  • 5.0 Eine Theorie der Anerkennung von Homosexualitäten in der Langzeitpflege
  • 5.1 Ursachen und Kontextbedingungen der Anerkennung von Homosexualitäten in der Altenpflege
  • 5.1.1 Gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen
  • 5.1.2 Formelle Organisation des Zusammenlebens
  • 5.1.3 Individuelles Empfinden
  • 5.2 Intervenierende Bedingungen
  • 5.2.1 Einrichtungstypen, Offenheit homosexueller Mitarbeiter_innen und Haltungen der Leitungsebenen
  • 5.2.2 Situationserleben Pflegebedürftiger
  • 5.2.3 Wissen, Erfahrungen und Wissenstransfer Pflegender
  • 5.3 Handlungs- und Interaktionsstrategien
  • 5.3.1 Vorhalten und Initiieren spezieller Angebote durch die lesbische und schwule Community
  • 5.3.2 Umsetzen einer Kultur der Offenheit gegenüber homosexuellen Lebensweisen durch die Pflegeeinrichtungen
  • 5.3.3 Homosexuelle Identitätskonstruktionen der Pflegebedürftigen und ihr Identitäts- und Stigma-Management
  • 5.3.4 Kennzeichen der homosexuellen Identitätskonstruktionen mit einem offenen Umgang
  • 5.3.5 Offener Umgang mit der eigenen Homosexualität im Pflegesetting
  • 5.3.6 Kennzeichen der homosexuellen Identitätskonstruktionen mit einem teiloffenen Umgang
  • 5.3.7 Teiloffener Umgang mit der eigenen Homosexualität im Pflegesetting
  • 5.3.8 Kennzeichen der homosexuellen Identitätskonstruktionen mit einem geschlossenen Umgang
  • 5.3.9 Geschlossener Umgang mit der eigenen Homosexualität im Pflegesetting
  • 5.3.10 Veränderliches Identitäts- und Stigma-Management der Pflegebedürftigen
  • 5.3.11 Identitätsfördernd homosexuelle Menschen pflegen
  • 5.4 Konsequenzen
  • 5.4.1 Soziale Integration und Solidarität durch die Community
  • 5.4.2 Sicherheit und soziale Integration durch die Einrichtungen
  • 5.4.3 Sichtbarkeit, soziale Integration und Aufrechterhaltung der eigenen homosexuellen Identität
  • 5.4.4 Fürsorgliche Bestätigung und Wohlbefinden durch Pflegende
  • 5.5 Ergebnisdarstellung – Die Theorie der Anerkennung von Homosexualitäten in der Altenpflege
  • 6.0 Bewusstheitskontexte der Homosexualitäten im Pflegesetting
  • 6.1 Geschlossener Bewusstheitskontext
  • 6.2 Geschlossener Bewusstheitskontext der Vermutung
  • 6.3 Bewusstheitskontext der tabuisierten Offenheit
  • 6.4 Offener Bewusstheitskontext
  • 6.5 Bewusstheitskontexte und die Anerkennungstheorie von Homosexualitäten in der Altenpflege
  • 6.6 Bewusstheitskontexte in Theorie und Praxis – Diskussion
  • 7.0 Diskussion der Ergebnisse und deren Konsequenzen für die Wissenschaft und die Praxis der Altenpflege
  • 7.1 Kritische Diskussion einer Theorie von Homosexualitäten in der Altenpflege im Kontext der Anerkennungstheorie Axel Honneths
  • 7.2 Bewusstheitskontexte als sensibilisierendes Konzept
  • 7.3 Homosexualitäten im Kontext der Bedürfnislagen und der Angebote in der Altenpflege
  • 7.4 Kritische Betrachtungen der Ergebnisse in Hinblick auf die lesbische und schwule Community
  • 7.5 Pflegerisches Handeln im Kontext einer Theorie der Anerkennung von Homosexualitäten in der Altenpflege
  • Fazit
  • Literaturverzeichnis
  • Anhänge
  • Anhang 1: Flyer, Akquise pflegebedürftiger lesbischer und schwuler Interviewproband_innen
  • Anhang 2: Informationsblatt für pflegebedürftige lesbische und schwule Interviewproband_innen
  • Anhang 3: Einladung zum Interview – pflegebedürftige lesbische Frauen und schwule Männer
  • Anhang 4: Einladung zum Interview – Pflegefachkräfte
  • Anhang 5: Interviewleitfaden – pflegebedürftige lesbische Frauen und schwule Männer
  • Anhang 6: Biografiebogen – pflegebedürftige lesbischen Frauen und schwule Männer
  • Biografiebogen Interview Nr.:
  • Anhang 7: Einwilligungserklärung – pflegebedürftige lesbische Frauen und schwule Männer und Pflegefachkräfte
  • Anhang 8: Interviewleitfaden – Pflegefachkräfte
  • Anhang 9: Biografiebogen – Pflegefachkräfte
  • Biografiebogen
  • Anhang 10: Postskript – pflegebedürftige lesbische Frauen und schwule Männer sowie Pflegefachkräfte
  • Postskript Interview Nr.:
  • Anhang 11: Kodierparadigma zum Kapitel zur Datenauswertung
  • Anhang 12: Kodierparadigma einer vorläufigen Kernkategorie im Prozess des axialen, selektiven Kodierens – Kapitel zur Datenauswertung
  • Reihenübersicht

Heiko Gerlach / Markus Schupp

Homosexualitäten
in der Langzeitpflege

Eine Theorie der Anerkennung

Autorenangaben

Heiko Gerlach (Dr. phil.) ist Altenpfleger und Diplom-Pflegewirt mit langjähriger Leitungserfahrung in der ambulanten Pflege. Er wurde am Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen promoviert und arbeitet als systemischer Therapeut und Berater (SG) in Hamburg.

Markus Schupp (Dr. phil.) ist Krankenpfleger und Fachkrankenpfleger der Intensivpflege. Er studierte Sozialwissenschaften, wurde am Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen promoviert und arbeitet als Referatsleiter in der Studienförderung der Hans-Böckler-Stiftung.

Über das Buch

Derzeit werden die Bedürfnisse und Bedarfe sexueller Minderheiten in der Langzeitpflege wenig berücksichtigt. Mit der vorliegenden qualitativen Studie auf der Basis von Interviews mit von professioneller Pflege abhängigen Lesben und Schwulen sowie mit Pflegefachkräften werden erstmals Informationen zur Situation und zu den Wünschen von pflegebedürftigen Lesben und Schwulen gewonnen. Der Studie zufolge verbessern emotionale Aufmerksamkeit, soziale Wertschätzung und rechtliche Gleichstellung das Wohlbefinden und die soziale Integration homosexueller Pflegebedürftiger. Ausble-bende Anerkennung kann dagegen die Identität Homosexueller beschädigen und zu sozialer Isolation führen. Von den Ergebnissen lassen sich neue Standards der Versorgung homosexueller Pflegebedürftiger im Alter ableiten.

Zitierfähigkeit des eBooks

Diese Ausgabe des eBooks ist zitierfähig. Dazu wurden der Beginn und das Ende einer Seite gekennzeichnet. Sollte eine neue Seite genau in einem Wort beginnen, erfolgt diese Kennzeichnung auch exakt an dieser Stelle, so dass ein Wort durch diese Darstellung getrennt sein kann.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

1.0 Rahmung des Forschungsfeldes: Altenpflege und Homosexualitäten

1.1 Begriffe der Homosexualitäten

1.2 Begriffe des Alter(n)s

1.3 Der Begriff der Pflegebedürftigkeit im Kontext dieser Forschungsarbeit

1.4 Pflegerisches Handeln

1.4.1 Das Professionelle im Pflegerischen Handeln

1.4.2 Pflegerisches Handeln und die Anerkennungstheorie von Axel Honneth

1.4.3 Verortung pflegerischen Handelns im Forschungsfeld

1.5 Homosexualitäten in der (Alten-)Pflegeliteratur und -ausbildung

1.6 Geschlechtersensible Pflege

1.6.1 Verbindung zwischen Geschlecht und Sexualität

1.6.2 Kriterien einer geschlechtersensiblen Altenpflege

1.6.3 Konzeptionelle Berücksichtigung von Geschlecht und Sexualität in der (Alten-)Pflege

1.6.4 Relevanz der Geschlechtersensibilität für die Altenpflege und für diese Forschungsarbeit

1.7 Kultursensible Pflege und Diversity im Kontext der Pflege homosexueller Menschen im Alter

1.7.1 Kultursensible Pflege

1.7.2 Inter- und transkulturelle Pflegekompetenz

1.7.3 Diversity in der Altenpflege

1.7.4 Der besondere Pflegebedarf von Lesben und Schwulen im Alter

1.7.5 Diskussion konzeptioneller Überlegungen einer speziellen Pflege von homosexuellen Menschen im Alter←5 | 6→

2.0 Homosexualitäten im Alter und in der Pflege – Geschichte und Forschungsstand

2.1 Historische Epochen der Homosexualitäten

2.1.1 Homosexualitäten ab der Mitte des 20. Jahrhunderts und homophile Identitäten

2.1.2 Die Bewegungsjahre der 1960er und 1970er Jahre und lesbische und schwule Identitäten

2.1.3 Die Zeiten ab den 1980er Jahren: HIV/AIDS, Identitätenvielfalt – Queere Sichtweisen

2.1.4 Wirkmächtigkeit der historischen Entwicklung von Homosexualitäten und ihren Identitäten im vorliegenden Forschungsprozess

2.2 Strukturen und Initiativen lesbisch-schwulen Alterns in Deutschland

2.2.1 Good practice – kommunale Angebote und Wohnprojekte für ältere Lesben und Schwule

2.2.2 Lesben und Schwule in der Kleinstadt und auf dem Land – landesweite Sensibilisierung

2.2.3 Lesbisch-schwule Selbsthilfe im Alter und ihre Dachverbände

2.2.4 Kritische Betrachtung und Verortung in dieser Forschungsarbeit

2.3 Forschungsstand

2.4 Homosexualität in der Altenpflege – ein Überblick über bestehende Initiativen und Projekte

2.4.1 Broschüren, Fachartikel und Fachtage zum Thema Homosexualität in der Altenpflege

2.4.2 Integrative und spezifische Pflegeeinrichtungen für Lesben und Schwule im Alter

2.4.3 Kritische Betrachtung bestehender Initiativen und Projekte zur pflegerischen Versorgung älterer und alter homosexueller Menschen

3.0 Sensibilisierende Theorien

3.1 Der Symbolische Interaktionismus und die Grounded Theory

3.2 Bewusstheitskontexte: Awareness of Dying & Awareness of Homosexuality←6 | 7→

3.2.1 Awareness of Dying – Glaser und Strauss

3.2.2 Awareness of Homosexuality – Plummer

3.2.3 Zur Anwendung der Awareness-Theorien in dieser Forschungsarbeit

3.2.4 Bewusstheitskontexte und die Identität von Homosexuellen

3.2.5 Anwendung der Awareness-Theorien in der professionellen Pflege

3.3 Identität und Stigmatisierung

3.3.1 Sozialisation und Identitätsentwicklung – Identitätstheoretische Ansätze der Moderne und der Postmoderne

3.3.2 Geschlechtsidentitäten

3.3.3 Identitäten von Lesben und Schwulen

3.3.4 Beeinträchtigung der Identität durch Stigma

3.4 Die Leiblichkeit des Menschen im Themengebiet der Pflege

3.4.1 Philosophisch-anthropologische Sicht auf die Leiblichkeit

3.4.2 Leibphänomenologie nach Schmitz

3.5 Intersubjektive Bestätigung durch Anerkennung homosexueller Menschen in der Altenpflege

3.5.1 Anerkennung – Honneths Entwurf einer kritischen Gesellschaftstheorie

3.5.2 Kampf um Anerkennung

3.5.3 „Liebe“, „Recht“ und „Wertschätzung“ – Gelungene Identität durch Anerkennung

3.5.4 Kritische Betrachtung der Anerkennungstheorie Honneths

3.5.5 „Fürsorge“, „Gerechtigkeit“ und „Solidarität“ – Anerkennung in Heiner Friesachers kritischer Theorie der Pflegewissenschaft

3.5.6 Kritische Diskussion und praktische Verortung der Anerkennungstheorie in dieser Forschungsarbeit

4.0 Forschungsprozess und Datenauswertung

4.1 Forschungsfrage(n) und Forschungsziel

4.2 Stichprobenauswahl und theoretical sampling

4.3 Ethische und datenschutzrechtliche Grundlagen dieser Forschungsarbeit←7 | 8→

4.4 Akquise, Datenerhebung und Stichprobenbeschreibung

4.4.1 Feldzugang Pflegebedürftige

4.4.2 Feldzugang Pflegefachkräfte

4.4.3 Interviewführung

4.4.4 Stichprobenbeschreibung Pflegebedürftige

4.4.5 Stichprobenbeschreibung Pflegefachkräfte

4.5 Transkription

4.6 Methodologie des Forschungsprozesses

4.6.1 Problemzentrierte- und Expert_inneninterviews

4.6.2 Methodologie der Grounded Theory

4.6.3 Kritischer Diskurs zur Grounded Theory Methodology

4.6.4 Grounded Theory nach dem Postmodern Turn

4.6.5 Methodologie der integrativen texthermeneutischen Inhaltsanalyse

4.6.6 Kritischer Diskurs zur integrativen texthermeneutischen Inhaltsanalyse

4.6.7 Datenauswertung – vom ersten Interview zur Theorie

4.7 Konstruktion von Typen

4.8 Reflexion des Forschungsprozesses

5.0 Eine Theorie der Anerkennung von Homosexualitäten in der Langzeitpflege

5.1 Ursachen und Kontextbedingungen der Anerkennung von Homosexualitäten in der Altenpflege

5.1.1 Gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen

5.1.2 Formelle Organisation des Zusammenlebens

5.1.3 Individuelles Empfinden

5.2 Intervenierende Bedingungen

5.2.1 Einrichtungstypen, Offenheit homosexueller Mitarbeiter_innen und Haltungen der Leitungsebenen

5.2.2 Situationserleben Pflegebedürftiger

5.2.3 Wissen, Erfahrungen und Wissenstransfer Pflegender

5.3 Handlungs- und Interaktionsstrategien

5.3.1 Vorhalten und Initiieren spezieller Angebote durch die lesbische und schwule Community←8 | 9→

5.3.2 Umsetzen einer Kultur der Offenheit gegenüber homosexuellen Lebensweisen durch die Pflegeeinrichtungen

5.3.3 Homosexuelle Identitätskonstruktionen der Pflegebedürftigen und ihr Identitäts- und Stigma-Management

5.3.4 Kennzeichen der homosexuellen Identitätskonstruktionen mit einem offenen Umgang

5.3.5 Offener Umgang mit der eigenen Homosexualität im Pflegesetting

5.3.6 Kennzeichen der homosexuellen Identitätskonstruktionen mit einem teiloffenen Umgang

5.3.7 Teiloffener Umgang mit der eigenen Homosexualität im Pflegesetting

5.3.8 Kennzeichen der homosexuellen Identitätskonstruktionen mit einem geschlossenen Umgang

5.3.9 Geschlossener Umgang mit der eigenen Homosexualität im Pflegesetting

5.3.10 Veränderliches Identitäts- und Stigma-Management der Pflegebedürftigen

5.3.11 Identitätsfördernd homosexuelle Menschen pflegen

5.4 Konsequenzen

5.4.1 Soziale Integration und Solidarität durch die Community

5.4.2 Sicherheit und soziale Integration durch die Einrichtungen

5.4.3 Sichtbarkeit, soziale Integration und Aufrechterhaltung der eigenen homosexuellen Identität

5.4.4 Fürsorgliche Bestätigung und Wohlbefinden durch Pflegende

5.5 Ergebnisdarstellung – Die Theorie der Anerkennung von Homosexualitäten in der Altenpflege

6.0 Bewusstheitskontexte der Homosexualitäten im Pflegesetting

6.1 Geschlossener Bewusstheitskontext

6.2 Geschlossener Bewusstheitskontext der Vermutung

6.3 Bewusstheitskontext der tabuisierten Offenheit←9 | 10→

6.4 Offener Bewusstheitskontext

6.5 Bewusstheitskontexte und die Anerkennungstheorie von Homosexualitäten in der Altenpflege

6.6 Bewusstheitskontexte in Theorie und Praxis – Diskussion

7.0 Diskussion der Ergebnisse und deren Konsequenzen für die Wissenschaft und die Praxis der Altenpflege

7.1 Kritische Diskussion einer Theorie von Homosexualitäten in der Altenpflege im Kontext der Anerkennungstheorie Axel Honneths

7.2 Bewusstheitskontexte als sensibilisierendes Konzept

7.3 Homosexualitäten im Kontext der Bedürfnislagen und der Angebote in der Altenpflege

7.4 Kritische Betrachtungen der Ergebnisse in Hinblick auf die lesbische und schwule Community

7.5 Pflegerisches Handeln im Kontext einer Theorie der Anerkennung von Homosexualitäten in der Altenpflege

Fazit

Literaturverzeichnis

Anhänge

Anhang 1: Flyer, Akquise pflegebedürftiger lesbischer und schwuler Interviewproband_innen

Anhang 2: Informationsblatt für pflegebedürftige lesbische und schwule Interviewproband_innen

Anhang 3: Einladung zum Interview – pflegebedürftige lesbische Frauen und schwule Männer

Anhang 4: Einladung zum Interview – Pflegefachkräfte

Anhang 5: Interviewleitfaden – pflegebedürftige lesbische Frauen und schwule Männer←10 | 11→

Anhang 6: Biografiebogen – pflegebedürftige lesbischen Frauen und schwule Männer

Anhang 7: Einwilligungserklärung – pflegebedürftige lesbische Frauen und schwule Männer und Pflegefachkräfte

Anhang 8: Interviewleitfaden – Pflegefachkräfte

Anhang 9: Biografiebogen – Pflegefachkräfte

Anhang 10: Postskript – pflegebedürftige lesbische Frauen und schwule Männer sowie Pflegefachkräfte

Anhang 11: Kodierparadigma zum Kapitel zur Datenauswertung

Anhang 12: Kodierparadigma einer vorläufigen Kernkategorie im Prozess des axialen, selektiven Kodierens – Kapitel zur Datenauswertung←11 | 12→ ←12 | 13→

Details

Seiten
564
ISBN (PDF)
9783631762011
ISBN (ePUB)
9783631762028
ISBN (MOBI)
9783631762035
ISBN (Paperback)
9783631762004
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2018 (Dezember)
Schlagworte
schwul Identitäten Anerkennung Bewusstheitskontexte lesbisch
Erschienen
Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2018. 562 S., 10 s/w Abb.

Biographische Angaben

Heiko Gerlach (Autor:in) Markus Schupp (Autor:in)

Heiko Gerlach (Dr. phil.) ist Altenpfleger und Diplom-Pflegewirt mit langjähriger Leitungserfahrung in der ambulanten Pflege. Er wurde am Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen promoviert und arbeitet als systemischer Therapeut und Berater (SG) in Hamburg. Markus Schupp (Dr. phil.) ist Krankenpfleger und Fachkrankenpfleger der Intensivpflege. Er studierte Sozialwissenschaften, wurde am Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen promoviert und arbeitet als Referatsleiter in der Studienförderung der Hans-Böckler-Stiftung.

Zurück

Titel: Homosexualitäten in der Langzeitpflege