Lade Inhalt...

Sprache(n) für Europa. Mehrsprachigkeit als Chance / Language(s) for Europe. Multilingualism as a Chance

Auswahl an Beiträgen des 52. Linguistischen Kolloquiums in Erlangen (2017) / Selected Papers of the 52nd Linguistics Colloquium in Erlangen (2017)

von Jürg Strässler (Band-Herausgeber:in)
Konferenzband 364 Seiten
Reihe: Linguistik International, Band 43

Zusammenfassung

Dieses Buch präsentiert eine Auswahl an Beiträgen des 52. Linguistischen Kolloquiums 2017 in Erlangen. Unter dem Konferenzthema «Sprache(n) für Europa – Mehrsprachigkeit als Chance» behandeln die 25 Beiträge in deutscher und englischer Sprache vor allem Erst- und Zweitspracherwerb, sprachdidaktische Aspekte sowie Mehrsprachigkeit in interkultureller Kommunikation. Darüber hinaus werden neben Experimenteller Linguistik, Corpus Linguistik und Medienlinguistik auch sprachhistorische, sprachpolitische und pragmatische Aspekte beleuchtet.

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Copyright
  • Herausgeberangaben
  • Über das Buch
  • Zitierfähigkeit des eBooks
  • Inhaltsverzeichnis / Table of Contents
  • Vorwort
  • Preface
  • Spracherwerb und sprachdidaktische Aspekte/ Language Acquisition and Didactic Aspects of Study
  • Enhancing Multilingual Learning Practices in a University Context (Krastanka Bozhinova)
  • Syntaktisches Lehrwerk für nicht muttersprachliche Germanistikstudierende (Stojan Bračič)
  • Kommunikative Herausforderungen und Praktiken bei der Verständigung in beruflichen Maßnahmen für Flüchtlinge (Ibrahim Cindark)
  • Outside-Classroom Foreign Language Anxiety and Speaking Skill in Monolingual and Bilingual Learners of English as a Foreign Language (Vladimir Legac)
  • On Some Pragmatic Aspects of ICT Use in Foreign Language Teaching/Learning at Technical Schools of Higher Education (Vera Yaremenko)
  • Mehrsprachigkeit und Interkulturelle Kommunikation/ Plurilingualism and Intercultural Communication
  • Die Topologie von Abtönungsformen in Ergänzungsfragen: eine kontrastive Studie (Steven Schoonjans)
  • Die Diminuierung der Nomina propria in deutsch- und spanischsprachigen Periodika (Edgar Skvorcov)
  • Russian Morphology in Translation Perspective (Olga Suleimanova)
  • Vergleichende ereignisstrukturbasierte grammatisch-semantische Analyse deutscher und ungarischer Verben (József Tóth)
  • Experimentelle Linguistik und Korpuslinguistik/ Experimental Linguistics and Corpus Linguistics
  • On the Scientific Legitimacy of Semantic Experiments (Marina Fomina)
  • Wie gut erkennen Deutschsprachige niederländische und westfriesische Wörter? Zur Verstehbarkeit zwischen westgermanischen Sprachen (Sebastian Kürschner)
  • Mehrsprachig sein und bleiben Zum Sprachverhalten mehrsprachiger Albaner und Albanerinnen in Deutschland (Nesrin Limani)
  • Korpusbasierte Konstruktion lexikalischer Datenbanken (Reinhard Rapp)
  • Identifying Lexical Variation in Günther Zainer’s Incunabula (1468–1480): A Corpus Linguistic Approach Employing Optical Character Recognition (Jenny Robins)
  • Medienlinguistik/ Media Linguistics
  • Die ‚Grammatik‘ der Hassrede – am Beispiel des Dänischen (Klaus Geyer)
  • Nomen Agentis vs. Partizip I. Von „Teilnehmern“ über „Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, „TeilnehmerInnen“ zu „Teilnehmenden“ (Wilfried Kürschner)
  • Anglizismen als Varietät in kroatischen DaF-Grundschullehrwerken (Katica Sobo / Blaženka Filipan-Žignić)
  • Verbal eingeleitete Redewiedergabe in der Pressesprache im 20. Jahrhundert: deutsch und niederländisch diachron (Maurice Vliegen)
  • Sprachhistorische Aspekte/ Historical Linguistics
  • The Charter as a Product from the 19th Century (Camiel Hamans)
  • Principles of Interpersonal Communication: Experimental Validation of the Model (Ksenia S. Kardanova-Biryukova)
  • Zur typologischen Heterogenität des Deutschen (Heinrich Weber)
  • Sprachpolitische Aspekte/ Language Policy
  • Mehrsprachigkeit in Siebenbürgen (Ioana-Narcisa Crețu)
  • Britain’s Divorce from the European Union – Will Brexit have an Impact on the Use of English in Europe? (Karin Ebeling)
  • Semantische und pragmatische Aspekte/ Semantic and Pragmatic Aspects of Study
  • Zwischen Perspektiven (Bernhard Fisseni)
  • Plädoyer für die Kritische Diskursanalyse (Manfred Uesseler)
  • Autorenverzeichnis / List of Authors
  • Reihenübersicht

JÜRG STRÄSSLER (HRSG./ED.)

SPRACHE(N) FÜR EUROPA.
MEHRSPRACHIGKEIT ALS CHANCE /

LANGUAGE(S) FOR EUROPE.
MULTILINGUALISM AS A CHANCE

AUSWAHL AN BEITRÄGEN DES 52. LINGUISTISCHEN
KOLLOQUIUMS IN ERLANGEN (2017) /

SELECTED PAPERS OF THE 52ND LINGUISTICS
COLLOQUIUM IN ERLANGEN (2017)

Herausgeberangaben

Jürg Strässler war Dozent an verschiedenen Instituten der Universitäten Bern und Zürich. Seine Forschungsschwerpunkte sind Syntax und Semantik, forensische und klinische Phonetik sowie Neurolinguistik.

Über das Buch

Dieses Buch präsentiert eine Auswahl an Beiträgen des 52. Linguistischen Kollo-quiums 2017 in Erlangen. Unter dem Konferenzthema „Sprache(n) für Europa – Mehrsprachigkeit als Chance“ behandeln die 25 Beiträge in deutscher und engli-scher Sprache vor allem Erst- und Zweitspracherwerb, sprachdidaktische Aspekte sowie Mehrsprachigkeit in interkultureller Kommunikation. Darüber hinaus werden neben Experimenteller Linguistik, Corpus Linguistik und Medienlinguistik auch sprachhistorische, sprachpolitische und pragmatische Aspekte beleuchtet.

Zitierfähigkeit des eBooks

Diese Ausgabe des eBooks ist zitierfähig. Dazu wurden der Beginn und das Ende einer Seite gekennzeichnet. Sollte eine neue Seite genau in einem Wort beginnen, erfolgt diese Kennzeichnung auch exakt an dieser Stelle, so dass ein Wort durch diese Darstellung getrennt sein kann.

Inhaltsverzeichnis / Table of Contents

Vorwort

Preface

Spracherwerb und sprachdidaktische Aspekte/ Language Acquisition and Didactic Aspects of Study

Krastanka Bozhinova

Enhancing Multilingual Learning Practices in a University Context

Stojan Bračič

Syntaktisches Lehrwerk für nicht muttersprachliche Germanistikstudierende

Ibrahim Cindark

Kommunikative Herausforderungen und Praktiken bei der Verständigung in beruflichen Maßnahmen für Flüchtlinge

Vladimir Legac

Outside-Classroom Foreign Language Anxiety and Speaking Skill in Monolingual and Bilingual Learners of English as a Foreign Language

Vera Yaremenko

On Some Pragmatic Aspects of ICT Use in Foreign Language Teaching/Learning at Technical Schools of Higher Education

Mehrsprachigkeit und Interkulturelle Kommunikation/ Plurilingualism and Intercultural Communication

Steven Schoonjans

Die Topologie von Abtönungsformen in Ergänzungsfragen: eine kontrastive Studie

Edgar Skvorcov

Die Diminuierung der Nomina propria in deutsch- und spanischsprachigen Periodika←5 | 6→

Olga Suleimanova

Russian Morphology in Translation Perspective

József Tóth

Vergleichende ereignisstrukturbasierte grammatisch-semantische Analyse deutscher und ungarischer Verben

Experimentelle Linguistik und Korpuslinguistik/ Experimental Linguistics and Corpus Linguistics

Marina Fomina

On the Scientific Legitimacy of Semantic Experiments

Sebastian Kürschner

Wie gut erkennen Deutschsprachige niederländische und westfriesische Wörter? Zur Verstehbarkeit zwischen westgermanischen Sprachen

Nesrin Limani

Mehrsprachig sein und bleiben Zum Sprachverhalten mehrsprachiger Albaner und Albanerinnen in Deutschland

Reinhard Rapp

Korpusbasierte Konstruktion lexikalischer Datenbanken

Jenny Robins

Identifying Lexical Variation in Günther Zainer’s Incunabula (1468–1480): A Corpus Linguistic Approach Employing Optical Character Recognition

Medienlinguistik/ Media Linguistics

Klaus Geyer

Die ‚Grammatik‘ der Hassrede – am Beispiel des Dänischen

Wilfried Kürschner

Nomen Agentis vs. Partizip I. Von „Teilnehmern“ über „Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, „TeilnehmerInnen“ zu „Teilnehmenden“←6 | 7→

Katica Sobo / Blaženka Filipan-Žignić

Anglizismen als Varietät in kroatischen DaF-Grundschullehrwerken

Maurice Vliegen

Verbal eingeleitete Redewiedergabe in der Pressesprache im 20. Jahrhundert: deutsch und niederländisch diachron

Sprachhistorische Aspekte/ Historical Linguistics

Camiel Hamans

The Charter as a Product from the 19th Century

Ksenia S. Kardanova-Biryukova

Principles of Interpersonal Communication: Experimental Validation of the Model

Heinrich Weber

Zur typologischen Heterogenität des Deutschen

Sprachpolitische Aspekte/ Language Policy

Ioana-Narcisa Crețu

Mehrsprachigkeit in Siebenbürgen

Karin Ebeling

Britain’s Divorce from the European Union – Will Brexit have an Impact on the Use of English in Europe?

Semantische und pragmatische Aspekte/ Semantic and Pragmatic Aspects of Study

Bernhard Fisseni

Zwischen Perspektiven

Manfred Uesseler

Plädoyer für die Kritische Diskursanalyse

Autorenverzeichnis / List of Authors←7 | 8→ ←8 | 9→

Vorwort

Eigentlich hätte das 52. Linguistische Kolloquium in Irkutsk stattfinden sollen, doch aus verschiedenen Gründen musste das Angebot zurückgezogen werden. Die Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg hatte sich dann erfreulicherweise kurzfristig bereit erklärt, die Organisation zu übernehmen. Im Namen des Internationalen Organisationskomitees möchte ich den lokalen Organisatoren Christina Sanchez-Stockhammer, Eva Breindl und Thomas Herbst dafür ganz herzlich danken.

Das 52. Linguistische Kolloquium fand vom 21. bis zum 23. September 2017 in Erlangen statt. Es wurde von 45 Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus 16 verschiedenen Ländern besucht. Der vorliegende Sammelband umfasst thematisch breit gestreute Beiträge, die sich jedoch mehrheitlich mit „Sprache(n) für Europa – Mehrsprachigkeit als Chance“, dem Motto des Kolloquiums befassten. Neben Spracherwerb und sprachdidaktischen Aspekten sowie Mehrsprachigkeit und interkultureller Kommunikation, experimenteller Linguistik und Korpuslinguistik sowie Medienlinguistik werden auch sprachhistorische, sprachpolitische und pragmatische Aspekte beleuchtet.

Neben dem hervorragend organisierten wissenschaftlichen Teil kam auch das Gesellige nicht zu kurz. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden das Konferenzdinner und die Exkursionen nach Nürnberg, nach Bamberg und in die Fränkische Schweiz mit einer Besichtigung der Bing-Höhle sicher in bester Erinnerung behalten.

Der Herausgeber dankt allen Autorinnen und Autoren und dem Peter Lang Verlag für die gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung dieser Publikation. Dieser Sammelband möge ein Beitrag zur langen Tradition des Linguistischen Kolloquiums darstellen.

Der Herausgeber←9 | 10→ ←10 | 11→

Preface

It had been planned that the 52nd Linguistics Colloquium was to take place in Irkutsk, but for various reasons the offer had to be withdrawn. Fortunately, the Friedrich-Alexander University Erlangen-Nuremberg had agreed to take over the organisation at short notice. On behalf of the International Organising Committee, I would like to thank the local organisers Christina Sanchez-Stockhammer, Eva Breindl and Thomas Herbst.

The 52nd Linguistic Colloquium took place from 21 to 23 September, 2017 in Erlangen. It was attended by 45 participants from 16 different countries. The present proceedings cover widely diversified thematic contributions, most of them dealing with “Language(s) for Europe – Multilingualism as a Chance”, the motto of the colloquium. In addition to language acquisition and linguistic didactic aspects, as well as multilingualism and intercultural communication, experimental linguistics and corpus linguistics as well as media linguistics, language-historical, linguistic-political and pragmatic aspects are also examined.

In addition to the outstandingly organised scientific part, the social activities were also an integral part of the conference. The participants will certainly always remember the conference dinner and the excursions to Nuremberg, Bamberg and the “Fränkische Schweiz” with a visit to the Bing Cave. The publisher thanks all authors and the Peter Lang Verlag for the good cooperation in the preparation of this publication. May this anthology be a contribution to the long tradition of the Linguistics Colloquium.

Details

Seiten
364
ISBN (PDF)
9783631776629
ISBN (ePUB)
9783631776636
ISBN (MOBI)
9783631776643
ISBN (Hardcover)
9783631772287
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2019 (Januar)
Schlagworte
Erst- und Zweitspracherwerb Interkulturelle Kommunikation Corpus Linguistik Medienlinguistik Pragmatik Sprachdidaktik
Erschienen
Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien, 2019. 358 S., 19 s/w Abb., 30 Tab.

Biographische Angaben

Jürg Strässler (Band-Herausgeber:in)

Jürg Strässler war Dozent an verschiedenen Instituten der Universitäten Bern und Zürich. Seine Forschungsschwerpunkte sind Syntax und Semantik, forensische und klinische Phonetik sowie Neurolinguistik.

Zurück

Titel: Sprache(n) für Europa. Mehrsprachigkeit als Chance / Language(s) for Europe. Multilingualism as a Chance