Lade Inhalt...

Topographien der Globalisierung

Band I

von Ewa Wojno-Owczarska (Band-Herausgeber:in)
Sammelband 218 Seiten

Inhaltsverzeichnis

  • Cover
  • Titel
  • Copyright
  • Autorenangaben
  • Über das Buch
  • Zitierfähigkeit des eBooks
  • Inhaltsverzeichnis
  • Einleitung: Topographien der Globalisierung, Band I
  • Ancient Egypt and the Global Cultural Heritage. An Introductory Essay
  • „Wir können die Welt vielleicht berechnen, aber nicht wirklich verstehen“. Zu Daniel Kehlmanns Roman Die Vermessung der Welt
  • Übersetzung als Topos, Transmesis als Topographie der Globalisierung
  • Ambivalente und unbestimmte nationale Identitäten jenseits einer klaren Grenze zwischen Patriotismus und Nationalismus
  • Kulturelle Identität im Zeitalter der Globalisierung. Aspekte der Problematik
  • Zur Identitätsproblematik in Robert Musils „Die Schwärmer“ im Licht der polnischen Musil-Forschung
  • „Ein Teil der gemeinsamen vorgestellten Welt…“ – Konzentrationslager im Zeitalter der Globalisierung
  • Der Globus als Terror – Perspektiven auf Modelle und Vokabeln
  • Ästhetisierung der Twin Towers im Schaffen von Joseph Beuys (Case-Study: Joseph Beuys, „Cosmos und Damian“ und „Strahlende Türme“)
  • Über Autorinnen und Autoren dieses Bandes
  • Reihenübersicht

←6 | 7→

Ewa Wojno-Owczarska

Einleitung: Topographien der Globalisierung, Band I

Die Bibel fordert uns auf, unsere Begabungen nach Kräften zu entfalten und uns nicht nutzlosem Zeitvertreib hinzugeben. Auch die Philosophie der Epoche der Aufklärung, in der Alexander von Humboldt wirkte, verlangt die Befreiung des Menschen „aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit“.1 Sie ist der Versuch, den Menschen aus geistiger und politischer Bevormundung zu befreien und Unwissen und Aberglauben zu überwinden. Angesichts der neuen und vielfältigen Herausforderungen unseres durch unterschiedlichste Krisen gekennzeichneten Zeitalters der Globalisierung erweist sich die internationale wissenschaftliche Zusammenarbeit als unabdingbar, die nichts unversucht lässt, die Lösung der zahlreichen weltweiten Probleme anzugehen.

Alexander von Humboldt (1769–1859) kann in dieser Hinsicht als Vorbild gelten, auch in seiner Rolle als einer der ersten „Denker der Globalität“: Dem Wissenschaftler gelang es nicht nur, aufgrund seiner Untersuchungen synthetische Schlussfolgerungen in Bezug auf eine global gesehene Naturwelt zu ziehen und bahnbrechende Thesen aufzustellen, die z. B. einen Überblick über die Klimazonen weltweit boten, er war auch fähig zur internationalen Zusammenarbeit, was ihm erlaubte, weltweit anerkannte und bewunderte Erkenntnisse zu gewinnen. Zudem kann man ihm eine Vorreiterrolle in Hinsicht auf internationale Mobilität nicht absprechen. Stets durch seinen Wissensdurst geleitet, zeigt er sich als Gegner jeglichen inhumanen Verhaltens und als lebender Beweis dafür, dass sich die Ideen der Weimarer Klassik in Taten umsetzen lassen. Unermüdlich und fasziniert erforschte er die Eigenheiten fremder Welten und zeichnete unbekannte topographische Details auf, um, im Sinne der Grundsätze der Aufklärung, das Unwissen zu überwinden. Sein Beispiel, seine Entdeckungsreisen und Schriften dienen noch heute als Inspiration für zahlreiche Dichter und Denker.

Die von Ewa Wojno-Owczarska edierten Bände Topographien der Globalisierung I und II versammeln wissenschaftliche und literarische Texte, die auf unterschiedliche Aspekte der Globalisierung verweisen. Zudem setzen sich die ←7 | 8→Autoren der Beiträge zum Ziel, den Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung, Herrn Dr. Enno Aufderheide, anlässlich seines 60. Geburtstages mit dieser Publikation zu ehren. Ihnen, lieber Herr Doktor Aufderheide, gebührt unser Dank, da Sie und die Alexander von Humboldt-Stiftung unsere Talente tatkräftig gefördert haben, auch in Hinsicht auf die Entwicklung unserer zwischenmenschlichen Fähigkeiten. Dank der Angebote, die wir als Stipendiaten und Alumni durch die Stiftung genießen durften, konnten wir diese Talente weiter entwickeln und nutzbringend anwenden, im Rahmen der wertvollen internationalen Kooperation, die u. a. auch das Projekt Topographien der Globalisierung / Topographies of Globalization ermöglichte.

Dr. Enno Aufderheide, Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung

←8 |
 9→

Empfang in der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Warschau, den 19. Januar 2018

Dr. Ewa Wojno-Owczarska und Rolf Nikel, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland

←9 |
 10→

Gabriele Hermani, Leiterin der Wissenschaftsabteilung der Deutschen Botschaft in Warschau

Dr. Klaudia Knabel, DAAD

←10 |
 11→

Dr. Enno Aufderheide, Generalsekretär der Alexander von Humboldt-Stiftung Universität Warschau, den 19. Januar 2018

Rebecca Großmann, Prof. Dr. Ulrike Vedder, Dr. Enno Aufderheide

←11 |
 12→

Prof. Dr. Anne Fleig, FU Berlin

Prof. Dr. Ulrike Vedder, HU Berlin

←12 |
 13→

Prof. Dr. Stanisław Ledakowicz, Präsident der Societas Humboldtiana Polonorum

Zusammenfassung

Der vorliegende Band ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den Problemen unserer Zeit, die durch die Folgen der Globalisierung geprägt ist. Im Zentrum der Beiträge steht die Reflexion über die Bedeutung von kulturellem Erbe, von Geisteswissenschaften, von nationalem Geschichts-bewusstsein und von historischen Erinnerungsorten. In diesem Zusammenhang wird Alexander von Humboldt in der Literatur des 21. Jahrhunderts als Vorreiter des globalen Denkens und als Erkunder der Welttopographie gewürdigt. Die Autoren der Beiträge reflektieren zudem die Polyvalenz von modernen Identitäten im globalen Raum. Sie diskutieren den Begriff «Weltliteratur», unterschiedliche literarische Topoi der Mehrsprachigkeit und die Umsetzung von globalen Krisen in Literatur und Kunst.

Biographische Angaben

Ewa Wojno-Owczarska (Band-Herausgeber:in)

Ewa Wojno-Owczarska (Universität Warschau) – Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (FSU Jena), des Bayerischen Staatsministeriums für Forschung, Wissenschaft und Kunst (LMU München) und der Alexander von Humboldt-Stiftung (HU Berlin). Herausgeberschaften: Global Crises and Twenty-First-Century World Literature (mit Hansong Dan, Reihe: Comparative Literature Studies, Pennsylvania State University Press 2018), Literarische Katastrophendiskurse im 20. und 21. Jahrhundert (Berlin 2019) und Globalisierungsdiskurse in Literatur und Film des 20. und 21. Jahrhunderts (mit Ulrike Stamm, Berlin 2019).

Zurück

Titel: Topographien der Globalisierung