Lade Inhalt...

Pragmatische Schriftlichkeit in englischen arthurischen Romanzen

von Bianca van Melis-Spielkamp (Autor:in) Universität Münster (Autor:in)
Dissertation 357 Seiten

Zusammenfassung

Schriftlichkeit hat in der mittelenglischen literarisch-fiktionalen Erzählliteratur des Arthurstoffkreises einen festen Platz. Sie spielt in den unterschiedlichsten Handlungs- und Interaktionskontexten eine Rolle. Die Studie fragt nach den Formen und Funktionen der Darstellung des Umgangs mit pragmatischer Schriftlichkeit in der fiktiven Welt der arthurischen ritterlich-höfischen Gesellschaft. Es wird gezeigt, daß in den Texten im Rahmen des fiktionalen Geschehens eine Auseinandersetzung mit dem außerliterarischen Prozeß der Verschriftlichung weiter Teile der alltäglichen Lebenspraxis im Hoch- und Spätmittelalter erfolgt. Über ihre Bedeutung als literarisch-sprachliche Beiträge zur Diskussion um die zunehmende Bedeutung der Schriftlichkeit hinaus werden spezifisch literarische Funktionen des Umgangs mit Schriftlichkeit in den mittelenglischen arthurischen Romanzen aufgezeigt.

Details

Seiten
357
ISBN (Paperback)
9783631344002
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien, 1999. 357 S.

Biographische Angaben

Bianca van Melis-Spielkamp (Autor:in) Universität Münster (Autor:in)

Die Autorin: Bianca von Melis-Spielkamp wurde 1964 in Krefeld geboren. Sie studierte Anglistik, Romanistik, Erziehungswissenschaft und Publizistik an der Universität Münster, am University College of Wales/Aberystwyth und an der Université de Poitiers. Von 1991 bis 1993 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Englischen Seminar der Universität Münster, von 1993 bis 1995 Stipendiatin des Graduiertenkollegs «Schriftkultur und Gesellschaft im Mittelalter». Seitdem ist sie im Schuldienst tätig.

Zurück

Titel: Pragmatische Schriftlichkeit in englischen arthurischen Romanzen