Lade Inhalt...

Lehrkunst im frühen Christentum

Die Bildungsdimension didaktischer Prinzipien in der hellenistisch-römischen Literatur und im lukanischen Doppelwerk

von Burkhard Orth (Autor:in)
Dissertation 336 Seiten

Zusammenfassung

Didaktische Prinzipien sind bestimmende Faktoren exemplarischer Lehr- und Bildungsgänge. In einem literarischen Kontext werden sie als sprachliche Gestaltungsformen pädagogisch wirksam. Dieses Buch möchte unter Einbeziehung der antiken Rhetorik und der Erzählforschung die erzieherische und die bildende Dimension ausgewählter didaktischer Prinzipien innerhalb der hellenistisch-römischen Literatur und des lukanischen Doppelwerkes herausarbeiten. Dabei nimmt es ein von der Lukasexegese bisher vernachlässigtes Gebiet in den Blick und fragt nach der Beziehung des literarischen Werkes des Lukas zur antiken Bildung (Paideia). Es stellt sich heraus, daß die unterschiedlichen Facetten lukanischer Lehrkunst ihren Verfasser als pädagogisch versierten Theologen ausweisen, der darum bemüht ist, seinen Zeitgenossen einen spezifisch christlichen Zugang zu der antiken Welt der Bildung auf sprachlichem Wege zu eröffnen.

Details

Seiten
336
ISBN (Paperback)
9783631395073
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2002. 336 S., zahlr. Tab.

Biographische Angaben

Burkhard Orth (Autor:in)

Der Autor: Burkhard Orth, geboren 1963. Studium der Evangelischen Theologie in Bonn und Kiel. Von 1996 bis 1998 Vikariat. Seither tätig als evangelischer Religionslehrer in Elmshorn (Gesamtschule), Promotion 2002.

Zurück

Titel: Lehrkunst im frühen Christentum