Lade Inhalt...

Externalisierung impliziten Wissens

Ein verhaltenstheoretisch fundierter Beitrag zum organisationalen Lernen

von Wiltrud Thobe (Autor:in)
Dissertation 250 Seiten

Zusammenfassung

Der zentrale Stellenwert von Wissen als Produktionsfaktor ist seit langem bekannt. Die ökonomische Bedeutung des impliziten Wissens wird jedoch erst in jüngerer Zeit betont. Es handelt sich dabei um ein nur schwer fassbares Phänomen, dessen Eingliederung in den ökonomischen Zusammenhang mit Schwierigkeiten verbunden ist. Diese Studie liefert eine (sozial-)psychologische Analyse des impliziten Wissens und untersucht die Möglichkeiten zur Umwandlung in dessen expliziten Gegenpart im Kontext von Wirtschaftsorganisationen. Die Externalisierung impliziten Wissens stellt einen wichtigen Ausgangspunkt für die organisationale Wissensverteilung und -entwicklung dar und ist daher nicht nur als Element des Wissensmanagements, sondern auch als Prozess organisationalen Lernens zu interpretieren.

Details

Seiten
250
ISBN (Paperback)
9783631502495
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2002. 250 S., 17 Abb., 4 Tab.

Biographische Angaben

Wiltrud Thobe (Autor:in)

Die Autorin: Wiltrud Thobe wurde 1971 in Friesoythe geboren. Sie studierte Wirtschaftspädagogik in Göttingen und arbeitete im Anschluss an ihr Studium als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Unternehmensführung der Universität Göttingen. Die Promotion erfolgte 2002.

Zurück

Titel: Externalisierung impliziten Wissens