Lade Inhalt...

Die Revolutionierung des Alltags

Zur intellektuellen Kultur von Frauen im Wien der Zwischenkriegszeit

von Doris Ingrisch (Band-Herausgeber:in) Ilse Korotin (Band-Herausgeber:in) Charlotte Zwiauer (Band-Herausgeber:in)
Sammelband 254 Seiten

Zusammenfassung

Die besprochenen Frauen, die sich mit den Anliegen der Sozialdemokratie identifizierten, zeigen beispielhaft die intellektuelle weibliche Kultur der Zwischenkriegszeit in Wien. Viele dieser Frauen kamen aus aufgeklärten jüdischen Familien des Bürgertums, die als Reaktion auf den Antisemitismus ein distanziertes Verhältnis zu ihrer religiösen Tradition entwickelt hatten. In der Sozialdemokratie, wo die Religion keine Rolle mehr spielen sollte, suchten die Frauen, die nicht mehr länger Außenseiterinnen sein wollten, eine Lösung ihrer Probleme. Überlagert vom Frauenbild des Faschismus und Antisemitismus wurde durch die Vertreibung bzw. Ermordung dieser Frauen die Erinnerung an sie verschüttet. Mit ihnen waren auch ihre Ideen, ihre Analysen und ihre Sicht der Welt, die eigentlich einen wichtigen Teil der intellektuellen Tradition von Frauen ausmacht, vertrieben worden.

Details

Seiten
254
ISBN (Paperback)
9783631397961
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2004. 254 S.

Biographische Angaben

Doris Ingrisch (Band-Herausgeber:in) Ilse Korotin (Band-Herausgeber:in) Charlotte Zwiauer (Band-Herausgeber:in)

Die Herausgeberinnen: Doris Ingrisch studierte Geschichte, Germanistik und Soziologie an der Universität Wien. Sie ist Lehrbeauftragte an den Universitäten Wien und Salzburg sowie freiberufliche Wissenschaftlerin. Ihre Forschungsprojekte und Publikationen umfassen die Bereiche Wissenschaftsgeschichte, Cultural Studies, Exil/Emigrationsforschung österreichischer Intellektueller sowie Gender Studies. Ilse Korotin, Philosophin, Lehrbeauftragte am Institut der Philosophie der Universität Wien und im Studiengang «feministische Wissenschaft/Gender Studies» der Universität Klagenfurt, Mitarbeiterin am Institut für Wissenschaft und Kunst und Leiterin der IWK-Dokumentationsstelle Frauenforschung. Charlotte Zwiauer, Sozialwissenschaftlerin, Mitarbeiterin der Lehrentwicklung an der Universität Wien: Projekte im Rahmen der IWK-Dokumentations- und Forschungsstelle «Österreichische Wissenschaftsemigration», z.B. Entwicklung des Wissensportals Science Exile, weiterer Arbeitsschwerpunkt: Frauenforschung.

Zurück

Titel: Die Revolutionierung des Alltags