Lade Inhalt...

Unternehmensbewertung und Terminal Value

Operative Planung, Steuern und Kapitalstruktur

von Sebastian Lobe (Autor:in)
Dissertation XXIV, 363 Seiten

Zusammenfassung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem so genannten Endwert bzw. Terminal Value in der Unternehmensbewertung. Es wird gezeigt, wie angesichts eines sehr langen Zeithorizonts das operative Geschäft eines Unternehmens und dessen Kapitalstruktur geplant werden kann. Ein «one size fits all»-Modell verbietet sich aufgrund jeweils spezifischer Unternehmenssituationen. Deshalb wird das Spektrum plausibler Planungsmodelle auch breit gefächert. Entscheidende Determinanten wie Renditen von Reinvestitionen, Reinvestitionsbeträge, Buchrenditen und Wachstum, sowie Steuerregime (mit persönlichen Steuern und Unternehmensteuern) und Finanzierungspolitiken werden theoretisch fundiert analysiert. Dies ist wichtig, da sich die Qualität und damit die Verteidigungsfähigkeit eines Terminal Value entlang der Plausibilität seiner ökonomischen Annahmen bemisst, die jedoch allzu häufig durch das jeweilige Modell implizit getroffen werden.

Details

Seiten
XXIV, 363
ISBN (Paperback)
9783631539071
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2006. XXIV, 363 S., 74 Abb., 55 Tab.

Biographische Angaben

Sebastian Lobe (Autor:in)

Der Autor: Sebastian Lobe, geboren 1972, schloss das Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth mit den Schwerpunkten Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung sowie Marketing 1998 ab. Anschließend war er von 1999 bis 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzierung (Prof. Dr. Dr. h.c. Jochen Drukarczyk) an der Universität Regensburg. Die Promotion erfolgte 2004. Seit 2004 ist der Autor dort Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Finanzdienstleistungen (Prof. Dr. Klaus Röder).

Zurück

Titel: Unternehmensbewertung und Terminal Value