Lade Inhalt...

«kalyṇa»- in vedischen Texten

Ein Neuansatz zur Bedeutungsbestimmung

von Erika Beucker (Autor:in)
Dissertation X, 167 Seiten

Zusammenfassung

Durch systematische und sorgfältige Untersuchung im jeweiligen Kontext wurde die Bedeutung sämtlicher Belege von vedisch kalyṇa- neu bestimmt. Die argumentierende Interpretation des Textzusammenhangs ergab, dass kalyṇa- eine Eigenschaft ausdrückt, die sich segenbringend im irdischen Dasein und heilbringend im jenseitigen Leben im Sinne der nachtodlichen Heilserwartung auswirkt. Das auf Erden Segenbringende beruht auf Sexualität, Paarung und Fruchtbarkeit als Voraussetzungen für Reichtum und Gedeihen. Die Frau ist kalyāṇ nicht, wie bisher angenommen, unter dem Aspekt der «Schönheit», sondern wegen ihrer segensreichen Doppelfunktion als Ehefrau und Opfergefährtin des Mannes im Kontext von Fertilität und Prokreativität.

Details

Seiten
X, 167
ISBN (Paperback)
9783631561881
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2007. X, 167 S.

Biographische Angaben

Erika Beucker (Autor:in)

Die Autorin: Erika Beucker, geboren 1931 in Moers; Studium der Germanistik und Romanistik in Mainz, Salamanca, Bonn, Köln und Regensburg, dort 1974 Staatsexamen Lehramt Gymnasium; nach dem Zweiten Staatsexamen 1977 vierzehn Jahre Unterrichtstätigkeit in Deutsch, Französisch und Spanisch im gymnasialen Schuldienst; ab 1991 in München Studium der Sinologie, ab 1995-2002 der Indologie und Linguistik.

Zurück

Titel: «kalyṇa»- in vedischen Texten