Lade Inhalt...

Europäischer Institutionalismus

Die Kernkonzepte Open System Approach (OSA) und Circular Cumulative Causation (CCC) und ihre Bedeutung für die moderne evolutorisch-institutionelle Ökonomik- Unter besonderer Berücksichtigung der Werke von N. Georgescu-Roegen, K. W. Kapp, A. Lowe, G. M

von Sebastian Berger (Autor:in)
Dissertation 284 Seiten

Zusammenfassung

Diese Arbeit beinhaltet eine eingehende Untersuchung und wissenschaftshistorische Rekonstruktion des Europäischen Institutionalismus und seiner beiden Kernkonzepte Open System Approach und Circular Cumulative Causation. In diesem Zusammenhang werden die Methoden und Konzepte der modernen evolutorischen Ökonomik, wie zum Beispiel Selbstorganisation und Universal Darwinism, analysiert. Mit dieser Arbeit bietet der Autor eine Kompensation von Verlustbereichen der Wissenschaftsentwicklung der evolutorisch-institutionellen Ökonomie.

Details

Seiten
284
ISBN (Paperback)
9783631564455
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2007. 283 S., zahlr. Tab.

Biographische Angaben

Sebastian Berger (Autor:in)

Der Autor: Sebastian Berger, geboren 1979 in Berlin; 1999 bis 2003 Studium der Betriebswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Investmentbanking und Controlling; 2006 Promotion in Volkswirtschaftslehre an der Universität Bremen; seit 2006 Postdoctoral Research Professor an der University of Missouri, Kansas City (USA).

Zurück

Titel: Europäischer Institutionalismus