Lade Inhalt...

Das Menschenrecht auf einen angemessenen Lebensstandard

Ernährung, Wasser, Bekleidung, Unterbringung und Energie als Elemente des Art. 11 (1) IPWSKR

von Katharina Engbruch (Autor)
Dissertation 338 Seiten

Zusammenfassung

Das Recht auf einen angemessenen Lebensstandard ist das wichtigste, gleichzeitig aber auch eines der am wenigsten erforschten und thematisierten Rechte des Sozialpakts. Die Arbeit entwickelt eine eigene Definition für den Begriff «Lebensstandard» und konkretisiert diesen anhand von Achtungs-, Schutz- und Erfüllungspflichten sowie seiner Kernverpflichtung. Sie beleuchtet die einzelnen Elemente des Rechts, nämlich Ernährung, Wasser, Bekleidung und Unterbringung kritisch aus menschenrechtlicher Sicht und macht grundlegende Ausführungen zum Zugang zu Energie. Am Schluss der Arbeit steht die Frage nach der Funktion des Rechts: Ist es ein eigenes Menschenrecht, lediglich eine Sammelbezeichnung für seine Elemente oder eine Generalklausel, die als Auslegungsmaßstab für den gesamten Sozialpakt dient?

Details

Seiten
338
ISBN (Buch)
9783631575758
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2008. 337 S.

Biographische Angaben

Katharina Engbruch (Autor)

Die Autorin: Katharina Engbruch, Studium an den Universitäten Mannheim und Heidelberg 1998-2003; Master of Comparative Law an den Universitäten Mannheim und Adelaide (Australien) 2004/2005; Promotion am Lehrstuhl für Deutsches und Ausländisches Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht der Universität Mannheim 2003-2007.

Zurück

Titel: Das Menschenrecht auf einen angemessenen Lebensstandard