Lade Inhalt...

Weibliche Diskurskulturen

Privat. Beruflich. Medial.

von Franziska Macur (Autor:in)
Dissertation 232 Seiten

Zusammenfassung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob rein weibliche Gruppen ein bestimmtes, wiederkehrendes kommunikatives Muster aufweisen und ob dieses vom Geschlecht oder von anderen Faktoren beeinflusst wird. Die Studie vergleicht verschiedene Frauengruppen miteinander, die einem unterschiedlichen Grad an Öffentlichkeit ausgesetzt sind. Die Gespräche wurden nach der konversationsanalytischen Methode transkribiert und analysiert. Die Untersuchung zeigt, dass die Relevantsetzung von Geschlecht in der Interaktion weniger einflussreich ist, wohingegen kontextuelle Variablen einen starken Einfluss haben.

Details

Seiten
232
ISBN (Hardcover)
9783631593233
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2009. 232 S., zahlr. Tab.

Biographische Angaben

Franziska Macur (Autor:in)

Die Autorin: Franziska Macur war Doktorandin am Institut für Kommunikationswissenschaften der Universität Bonn. Sie unterrichtet zur Zeit als Assistant Professor für Kommunikationswissenschaften am Edgewood College in den USA. Ihr momentanes Forschungsinteresse richtet sich besonders auf Berufskommunikation.

Zurück

Titel: Weibliche Diskurskulturen