Lade Inhalt...

Mediation und Collaborative Law unter besonderer Berücksichtigung relevanter Rechtsbereiche im österreichischen Zivilrecht

von Karin Schwarz (Autor:in)
©2012 Dissertation 258 Seiten

Zusammenfassung

Das Buch beschäftigt sich mit den außergerichtlichen Streitbeilegungsverfahren Mediation, Collaborative Law und Collaborative Practice. Anhand eines Rechtsvergleichs zwischen Österreich und Deutschland wird das Zivilrechts-Mediations-Gesetz analysiert. Des Weiteren wird untersucht, in welchen Bereichen des Zivilrechts außergerichtliche Konfliktlösungsverfahren besonders sinnvoll eingesetzt werden können. Dabei wird unter anderem auf die einvernehmliche Scheidung sowie auf die Adoption und das Nachbarrecht eingegangen. Innerhalb der Arbeit werden zudem der Mediationsvertrag und die Mediationsvereinbarung, die rechtliche Einordnung der so genannten Mediationsklausel sowie die rechtliche Qualifikation der innerhalb einer Mediation getroffenen Vereinbarungen behandelt.

Details

Seiten
258
Jahr
2012
ISBN (Hardcover)
9783631635506
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Familienrecht Mediationsvertrag Collaborative Practice Zivilrecht
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2011. 258 S.

Biographische Angaben

Karin Schwarz (Autor:in)

Karin Schwarz, Studium der Rechtswissenschaften sowie Studium der Sozialwirtschaft an der Universität Linz; Promotionsstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg; Postgradualer Master in Mediation und Konfliktmanagement; derzeit Universitätsassistentin an der Universität Linz und Mediatorin in freier Praxis.

Zurück

Titel: Mediation und Collaborative Law unter besonderer Berücksichtigung relevanter Rechtsbereiche im österreichischen Zivilrecht