Lade Inhalt...

150 Jahre einiges Italien

von Massimo Minelli (Band-Herausgeber:in) Rainer Schlösser (Band-Herausgeber:in)
Monographie 246 Seiten

Zusammenfassung

Am 17. März 1861 wurde das Königreich Italien proklamiert. Das Institut für Romanistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena erinnerte im Sommersemester 2011 mit einer Ringvorlesung an das 150-jährige Jubiläum dieses Ereignisses. Mit dem Band, der gleichzeitig die neue Reihe Jenaer Beiträge zur Romanistik eröffnet, legen die beiden Herausgeber Massimo Minelli und Rainer Schlösser neun Vorträge dieser interdisziplinären Ringvorlesung vor, die vom Botschafter Italiens eröffnet wurde. Die Beiträge reichen von Dantes Vorahnung der italienischen Einheit bis zu den aus der Einheit resultierenden Schwierigkeiten des gegenwärtigen Italiens. Die Verbindung von Ippolito Nievo zu Umberto Eco wird hergestellt und Giuseppe Verdis Bedeutung für das Risorgimento untersucht. Die Vorstellungen Ascolis und Manzonis zur Verbreitung der Staatssprache sind Gegenstand der Erörterung wie auch die künstlerische Rezeption des Risorgimento in Malerei und Film. Schließlich zeigen sich auch Berührungspunkte des italienischen Risorgimento mit der Nationalbewegung in Rumänien und mit der Gründung des Roten Kreuzes.

Details

Seiten
246
ISBN (Hardcover)
9783899752830
Sprache
Deutsch
Erschienen
München, 2012. 246 S.

Biographische Angaben

Massimo Minelli (Band-Herausgeber:in) Rainer Schlösser (Band-Herausgeber:in)

Die Herausgeber sind am Institut für Romanistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena tätig. Massimo Minelli ist Lektor für Italienisch; die Verbindung von Literatur und Film gehört zu seinen Spezialgebieten. Rainer Schlösser ist Professor für Romanische, speziell Französische und Italienische Sprachwissenschaft; ehrenamtlich leitet er das Rotkreuzmuseum in Luckenwalde/Brandenburg.

Zurück

Titel: 150 Jahre einiges Italien