Lade Inhalt...

Und immer stirbt ein bisschen Gott. Band III

Das Zeugnis vom Höchsten Gut und vom Höchsten Gesetz

von Lutz Gentsch (Autor:in)
Monographie XII, 478 Seiten

Zusammenfassung

Diese Arbeit folgt aus der «Nichtformalen Logik» des Autors. Die Analyse zeigt, dass das Weltgott-Theorem ursprünglich nur das Systemische der Naturprozesse erfasste. Der Mensch ist ein sozio-biostrukturelles System, welches durch als Notwendigkeit erlebte systemische Zweckinhalte geführt wird. Dieses Systemische ist die Grundlage der Ethik. Die systematische Vergesellschaftung (Höchstes Gut) und der Weg der einvernehmlichen Regelung (Höchstes Gesetz) sind natur-objektiv und dadurch gültige Norm. Die Verletzung dieser Norm wird erlebt als Forderung nach Harmonie, Frieden und Erhaltung der Umwelt.

Details

Seiten
XII, 478
ISBN (PDF)
9783631777220
ISBN (ePUB)
9783631777237
ISBN (MOBI)
9783631777244
ISBN (Hardcover)
9783631773048
Sprache
Deutsch
Erscheinungsdatum
2021 (Juni)
Schlagworte
sozio-biostrukturelles System systemabläufe erlebte Zweckinhalte begriffliche Reflexion falsches Bewusstsein systemische Ethik
Erschienen
Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, 2019. XII, 478 S., 55 Tab., 18 Graf.

Biographische Angaben

Lutz Gentsch (Autor:in)

Lutz Gentsch wurde 1952 in Leipzig geboren. Er studierte dort Afrikanistik, Philosophie und Geschichte. 1990 erfolgte seine Habilitation. Der Autor arbeitet insgesamt zu Fragen der gesellschafts- und praxisformierenden Rolle von Denk- und Sprachstrukturen. Er lehrte von 1989 bis zu seinem Ruhestand 2018 an der TU Dresden.

Zurück

Titel: Und immer stirbt ein bisschen Gott. Band III