Lade Inhalt...

Die katholische Kirche Polens und die «Wiedergewonnenen Gebiete» 1945–1948

Band 1

von Robert Zurek (Autor:in)
Habilitationsschrift 494 Seiten

Zusammenfassung

Im Jahre 1945 wurden die deutschen katholischen Kirchenstrukturen östlich der Oder und Neiße durch eine vorläufige polnische Kirchenverwaltung ersetzt. Das katholische Kirchenleben in den ehemaligen deutschen Ostgebieten wurde innerhalb von wenigen Jahren fast vollständig polonisiert. Diese Vorgänge stellen seit Jahrzehnten ein sehr umstrittenes, aber immer noch schwach erforschtes Kapitel der deutsch-polnischen Beziehungsgeschichte dar. In der vorliegenden Monographie werden sie zum ersten Mal umfassend rekonstruiert und analysiert.

Details

Seiten
494
ISBN (Hardcover)
9783631789087
Sprache
Deutsch
Schlagworte
Deutsch-polnische Beziehungen Kirchengeschichte Vertreibung
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2014. 494 S.

Biographische Angaben

Robert Zurek (Autor:in)

Robert Żurek, Historiker und Theologe, promovierte an der Universität Halle. Er war Forschungsstipendiat des Deutschen Historischen Instituts in Warschau und anschließend Wissenschaftlicher Mitarbeiter und stellvertretender Direktor des Zentrums für Histoische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften. Gegenwärtig leitet er die Breslauer Abteilung des polnischen Instituts für Nationales Gedenken. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der deutsch-polnischen Beziehungsgeschichte, hauptsächlich in den Kirchenbeziehungen im 20. Jahrhundert.

Zurück

Titel: Die katholische Kirche Polens und die «Wiedergewonnenen Gebiete» 1945–1948