Lade Inhalt...

Unterricht als Gegenstand empirischer Forschung

Eine Untersuchung zur Praxisorientierung auf der Basis psychologisch-erziehungswissenschaftlicher Forschungsbereiche

von Annegret Eickhorst (Autor:in)
Habilitationsschrift X, 279 Seiten

Zusammenfassung

Die Untersuchung wendet sich der Frage nach der Praxiswirksamkeit empirischer Unterrichtsforschung zu. Vor dem Hintergrund einer thesenartigen Erschließung des Reflexionsrahmens «Theorie-Praxis-Zusammenhang» sowie einer differenzierten Auseinandersetzung mit Ansätzen zur «Handlungsrelevanz empirischer Forschung» erfolgt die Aufarbeitung des unterrichtswissenschaftlichen Forschungsgegenstandes. In methodischer Orientierung an dem Verfahren der qualitativen Inhaltsanalyse werden Forschungsschwerpunkte aufgefunden, deren «Verdichtungspunkte» - Motivation/Interesse, Lehrer-Schüler-Interaktion, Unterrichtsmethoden - herausgearbeitet und zugehörige Forschungsprogramme identifiziert. Das Aufzeigen von Verbindungsmöglichkeiten zu vorgefaßten Wissensformen erschließt potentielle «Anschlußstellen» für Praxisorientierung.

Details

Seiten
X, 279
ISBN (Paperback)
9783631474570
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt/M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien, 1994. X, 279 S.

Biographische Angaben

Annegret Eickhorst (Autor:in)

Die Autorin: Annegret Eickhorst wurde 1950 geboren. Nach dem Lehramtsstudium an der Pädagogischen Hochschule Oldenburg (1970-1973) Abschluß als Diplom-Pädagogin (1975). Seit der Promotion 1980 ist sie Lehrbeauftragte zu den Bereichen «Wissenschaftstheorie» und «Freie Schulen» an der Universität Bremen. 1994 wurde das Habilitationsverfahren an der Universität Bremen abgeschlossen.

Zurück

Titel: Unterricht als Gegenstand empirischer Forschung