Lade Inhalt...

Die skandinavischen Rätselbücher auf der Grundlage der deutschen Rätselbuch-Traditionen (1540-1805)

von Frauke Rademann-Veith (Autor:in)
Dissertation 344 Seiten

In Kürze verfügbar

Zusammenfassung

Im Jahr 1509 erscheint in Deutschland das sogenannte Straßburger Rätselbuch. Es entwickelt sich binnen weniger Jahre zu einem Verkaufsschlager. So wird es auch zur Keimzelle für die Entstehung der Rätselbücher in Skandinavien. Bis zur Etablierung als eigenständige Buchgattung, die erst um 1800 abgeschlossen ist, greifen dänische und schwedische Verleger immer wieder auf deutsche Vorlagen zurück. Der Pietismus in Dänemark und der Gotizismus in Schweden führen dazu, dass die Entwicklung der Rätselbücher in den skandinavischen Ländern unterschiedlich verläuft. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts sind die Rätselbücher allen Bevölkerungsschichten zugänglich, so dass die Herausbildung eines skandinavischen Volksrätsels in dieser Zeit durch das «Absinken» der Rätselbücher erklärbar ist.

Details

Seiten
344
ISBN (Paperback)
9783631582053
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2010. 340 S., 6 Abb., 22 Tab.

Biographische Angaben

Frauke Rademann-Veith (Autor:in)

Die Autorin: Frauke Rademann-Veith, geboren 1974, studierte von 1995 bis 2001 Deutsche und Nordische Philologie sowie Kulturwissenschaften an der Universität Münster. Seit 2001 ist sie Coach und Beraterin für Organisationsentwicklung in Deutschland und Norwegen. Für ihre Arbeit mit Teams und Führungskräften hat sie zahlreiche Rätsel und Scherzfragen des 16.-18. Jahrhunderts wiederbelebt.

Zurück

Titel: Die skandinavischen Rätselbücher auf der Grundlage der deutschen Rätselbuch-Traditionen (1540-1805)