Lade Inhalt...

Giovanni Benedetto Castigliones «biblico viaggio patriarcale: genere minore» oder «istoria»?

Pastorale Motivik als Mittel zur Darstellung der Gattungsproblematik

von Min-Ling Tsai (Autor:in)
Dissertation 284 Seiten

In Kürze verfügbar

Zusammenfassung

Der Genueser Künstler Giovanni Benedetto Castiglione war der Erste, der sich in seiner gesamten künstlerischen Laufbahn intensiv mit der Thematik des biblico viaggio patriarcale auseinandergesetzt hat. Die Besonderheit dieser Patriarchenbilder besteht darin, dass das eigentlich bildwürdige Motiv der Reisegruppe beim Davonziehen nur von hinten oder von der Seite dargestellt wurde und die sogenannte Karawanen-Komposition aus Tieren und verschiedensten Gegenständen des täglichen Bedarfs den Bildvordergrund einnimmt. Die Betonung und Monumentalisierung des genrehaften Motivs dient Castiglione dabei als Mittel zur Darstellung der Gattungsproblematik und löst unweigerlich Kontroversen bei der Identifizierung des Bildgegenstandes aus. Bei seinem Unterwanderungsversuch der Bildgattungen spielt Castiglione auf den Legitimierungsprozess der literarischen Mischgattung der Tragicommedia pastorale an. Dies zeigt sich nicht allein in einer akzentuierten pastoralen Manier, sondern auch in einer inhaltlichen Bezüglichkeit beider Genres aufeinander – der Pastorale und der Historie des Alten Testaments.

Details

Seiten
284
ISBN (Paperback)
9783631587843
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2010. 284 S., zahlr. Abb.

Biographische Angaben

Min-Ling Tsai (Autor:in)

Die Autorin: Min-Ling Tsai, ab 2008 Assistant Professor für Kunstgeschichte an der National Tainan University of the Arts (Taiwan); Forschung zur Kunst und Kunsttheorie der italienischen Renaissance, zum Kultur- und Künstler-Austausch des 17. und 18. Jahrhunderts.

Zurück

Titel: Giovanni Benedetto Castigliones «biblico viaggio patriarcale: genere minore» oder «istoria»?