Lade Inhalt...

«I have no gun, but I can spit»: Satirische Darstellungen des Zweiten Weltkriegs und des Vietnamkriegs

Eine Untersuchung ausgewählter amerikanischer und britischer Romane

von Ulrike Ziler (Autor:in)
Dissertation XIV, 320 Seiten

In Kürze verfügbar

Zusammenfassung

Der Literatur zum Zweiten Weltkrieg und Vietnamkrieg wurde von der Forschung großes Interesse zuteil, doch blieb der spezielle Blickwinkel der satirischen Darstellung vernachlässigt. Die Autorin schließt die Lücke, indem sie anhand exemplarisch ausgewählter Werke amerikanischer und britischer Autoren die satirische Literatur zu beiden Kriegen untersucht. Neben Catch-22 und Gravity’s Rainbow, die Berühmtheit erlangten, macht sie zu Unrecht vergessene Romane der Forschung zugänglich. Diese Romane klagen an und klären auf, dadurch dass sie tabuisierte Ereignisse wie die Bombardierung Dresdens oder das Massaker von My Lai zum satirischen Sujet erheben. Sie behalten auch heute ihre Relevanz, da sich in den allegorisch dargestellten Kriegen unsere auf Gewalt gepolte Gesellschaft spiegelt.

Details

Seiten
XIV, 320
Sprache
Deutsch
Erschienen
Frankfurt am Main, Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2010. XIV, 320 S.

Biographische Angaben

Ulrike Ziler (Autor:in)

Die Autorin: Ulrike Ziler studierte von 1996 bis 2002 in Münster und Edinburgh Anglistik, Germanistik und Geschichte. Anschließend war sie im Lektorat eines Verlags für Politik und Zeitgeschichte tätig. 2009 erfolgte die Promotion in Englischer Philologie. Zurzeit arbeitet sie als Dozentin in Berlin.

Zurück

Titel: «I have no gun, but I can spit»: Satirische Darstellungen des Zweiten Weltkriegs und des Vietnamkriegs