Search Results

You are looking at 1 - 10 of 17 items for

  • Author or Editor: Jost Hermand x
Clear All Modify Search
Restricted access

Mehr als ein Liberaler

Über Heinrich Heine

Jost Hermand and Jost Hermand

Nachdem Heine seit Jahrzehnten vornehmlich als «guter Liberaler» interpretiert worden ist, werden in diesem Buch jene politischen, ethischen, geschichtsphilosophischen und ästhetischen Aspekte seines Werks behandelt, die sich dieser allzu griffigen Klassifizierung entziehen. Im Unterschied zu anderen Vertretern dieser Ideologie hat sich Heine Zeit seines Lebens - als Deutscher, Jude und Franzose - nicht nur gegen die Benachteiligung seiner eigenen Person und Klasse, sondern auch gegen die Unterdrückung anderer Klassen, Völker und Minderheiten ausgesprochen. Er ist dabei, im Gegensatz zu Büchner, nicht bis zu den radikalsten Positionen seiner Ära vorgestoßen, aber doch mehr als ein bloßer Liberaler gewesen.
Restricted access

Postmodern Pluralism and Concepts of Totality

The Twenty-fourth Wisconsin Workshop

Jost Hermand

The present volume contains contributions to the Twenty-fourth Wisconsin Workshop on «Postmodern Pluralism and Concepts of Totality». For more than fifty years these two terms have been in the center of a world-wide controversy, be it in political speeches, mass media declarations, newspaper articles, or works of literature. Instead of conforming to conventional patterns of an unquestioned «democratic pluralism,» the speakers at this conference tried to rescue certain concepts of totality from meaningless notions of an «open society» which has given up all hopes for a political, social and cultural communality, based on concepts of the common good. And they did this not only in regard to political and socio-economic theories, but also in view of discourses such as feminism, ecology, utopian thinking, philosophy, German studies, and materialist theories of literature.
Restricted access

Pro und Contra Goethe

Dichterische und germanistische Stellungnahmen zu seinen Werken

Jost Hermand

Goethes Rezeption in Deutschland war anfangs höchst kontrovers und wandelte sich erst im Laufe der Zeit zu einer Verkultung des Dichters. Das Buch geht mit einer dialektisierenden Optik an Goethe heran. Anhand der beiden Kategorien «Pro» und «Contra» werden Werk und Wirkung Goethes aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und in den geistesgeschichtlichen Kontext eingereiht.
Restricted access

Positive Dialektik

Hoffnungsvolle Momente in der deutschen Kultur- Festschrift für Klaus L. Berghahn zum 70. Geburtstag

Jost Hermand

Diese Festschrift ist dem international bekannten Germanisten Klaus L. Berghahn zu seinem 70. Geburtstag gewidmet. Der Band enthält Beiträge von Freunden, Kollegen und ehemaligen Schülern und greift vor allem diejenigen Forschungsgebiete auf, mit denen sich Klaus L. Berghahn im Laufe seiner akademischen Tätigkeit besonders intensiv beschäftigt hat: der ästhetischen Theoriebildung, dem Werk Friedrich Schillers, der deutsch-jüdischen Symbiose und der deutschen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts.
Restricted access

Beredte Töne

Musik im historischen Prozeß

Jost Hermand

Die dreizehn Aufsätze dieses Bandes beschäftigen sich fast ausschließlich mit programmatischen Intentionen deutscher Musik von Bach, Beethoven und Mahler über den musikalischen Expressionismus bis zu Berg, Weill, Eisler, Schönberg und der modernen E-Musik der letzten vier Jahrzehnte. Unter «programmatisch» werden dabei alle inhaltlichen Tendenzen verstanden, die dieser Musik einen spezifisch politischen, ideologischen, mentalitätsgeschichtlichen oder autobiographischen Stellenwert geben. Es ist ihr Ziel, ein konkretes, das heißt historisch-bewußtes Hören zu befördern, das zwar ein gefühlsmäßig-identifikatorisches Hören keineswegs ausschließt, es aber ins progressiv Vernunftbetonte zu erweitern sucht.
Restricted access

Fünfzig Jahre Germanistik

Aufsätze, Statements, Polemiken 1959-2009

Jost Hermand

Dieser Band enthält 30 Essays, Aufsätze, Vorträge, Miszellen und Polemiken zur Methodik der Literaturwissenschaft, mit denen sich ihr Autor zwischen 1959 und 2009 an die germanistische Fachwelt wandte. Ihr Ziel war, den vielfältigen Ausflüchten ins Werkimmanente, Formalästhetische, Allgemeinmenschliche oder Postmodernistische eine sozialgeschichtliche Sehweise entgegenzusetzen, die sich einer historisierenden Optik auf das jeweils Vergangene verpflichtet fühlt und eine gegenwartsbetonte Haltung befürwortet.
Restricted access

Unerfüllte Hoffnungen

Rückblicke auf die Literatur der DDR

Series:

Jost Hermand

Nach einem kurzen Abriss der DDR-Geschichte folgen in diesem Buch vierzehn Aufsätze, in denen in chronologischer Folge einige Zentralfragen der Literatur dieses Staats sowie ihrer Hauptautoren, darunter Bertolt Brecht, Erwin Strittmatter, Herbert Otto, Heiner Müller, Hermann Kant, Wolf Biermann, Alfred Wellm, Volker Braun und Christoph Hein, behandelt werden. Dabei geht es vor allem um die Fragestellung, warum das anfängliche Bemühen durchaus sozialistisch eingestellter DDR-Schriftsteller, Wegbereiter eines «anderen, besseren Deutschlands» zu sein, später sowohl an den kaum zu überwindenden ökonomischen Schwierigkeiten als auch der allmählichen «Verwestlichung» dieses Staats scheiterte.
Restricted access

Series:

Jost Hermand

Trotz mancher Diffamierungskampagnen, bei denen es vor allem um seine marxistischen Anschauungen ging, hat Brecht – im Gegensatz zu einer Reihe anderer linker Autoren – seinen Rang als einer der Klassiker der Weltliteratur des 20. Jahrhunderts behaupten können. Besonders angesichts der ökonomischen Krisen der letzten Jahre sind viele seiner Themenstellungen wieder höchst aktuell geworden. Eine verstärkte Auseinandersetzung mit seinen Werken ist daher nicht nur unter literaturhistorischer, sondern auch unter gesellschaftspolitischer Perspektive so relevant wie eh und je. Dabei sollte auf keine der von ihm aufgegriffenen Fragestellungen – ob nun seine Einstellung zu Krieg und Frieden, zur bürgerlichen Klasse, zum Problem der Utopie, zum Nazifaschismus, zu einer neuen Musik, zur trostlosen Eventkultur und zur Verneinung des Tragischen – verzichtet werden. Dem versucht auch dieses Buch nachzukommen.
Restricted access

Edited by Jost Hermand

German Life and Civilization provides contributions to a critical understanding of Central European cultural history from medieval times to the present. Culture is here defined in the broadest sense, comprising expressions of high culture in such areas as literature, music, pictorial arts, and intellectual trends as well as political and sociohistorical developments and the texture of everyday life. Both the cultural mainstream and oppositional or minority viewpoints lie within the purview of the series. While it is based on specialized investigations of particular topics, the series aims to foster progressive scholarship that aspires to a synthetic view of culture by crossing traditional disciplinary boundaries.
Restricted access

«Heimat», Nation, Fatherland

The German Sense of Belonging

Jost Hermand and James Steakley