Browse by title

You are looking at 1 - 10 of 25,066 items for :

  • History and Political Science x
Clear All
Restricted access

Forthcoming

Restricted access

Peggy Bette

« Il y a plus inconnue que le soldat inconnu : sa femme ». Depuis que ce slogan a été brandi par une poignée de féministes françaises lors d'une manifestation sous l'Arc de Triomphe le 26 août 1970, de nombreuses études sont venues lutter contre l'amnésie collective envers la contribution des femmes à l'histoire nationale. Pour autant, et assez paradoxalement, celles que les militantes du MLF avaient choisies pour incarner la mémoire féminine oubliée – les veuves françaises de la Première Guerre mondiale – n'ont jamais vraiment fait l'objet d'une histoire qui leur soit à la fois spécifique et générale, et sont bien souvent restées cantonnées, dans les esprits, à leur seul rôle d'endeuillées.

Le présent ouvrage, par une approche résolument sociale et juridique, comble cette lacune. Il envisage une palette plus vaste des fonctions investies par ces femmes et propose un récit plus complet de leurs itinéraires et de leurs combats, qu'ils soient individuels ou collectifs, restreints à la sphère familiale ou d'envergure internationale, d'ordre pratique ou politique. Il vise ainsi à leur restituer une identité propre, autonome de celle de leur mari, et à révéler leurs capacités d'action. Il contribue, par la même occasion, à relire la Grande Guerre et ses impacts sur la société française et plus précisément sur la condition des femmes. Les veuves de poilus, parce qu'elles appartiennent à ces générations qui ont grandi dans l'esprit du XIXe siècle mais qui ont vu leur vie adulte indéniablement marquée par le conflit de 1914-1918, constituent un sujet d'analyse pertinent pour revisiter avec nuance tout un ensemble de questions essentielles telles que les rapports de la société face à la mort, l'évolution du rôle de l’État en matière sociale, ou encore la place accordée aux femmes dans la vie publique.

Restricted access

Patrons of the Priests

Kirchliche Patronage im Spannungsfeld englischer Reformation und Religionspolitik (1540–1630)

Series:

Heike Bormuth

Die sozialhistorische Studie behandelt ein Thema der Reformation. Sie widmet sich der Identifizierung der verschiedenen Akteure des kirchlichen Patronagesystems und der detaillierten Aufarbeitung ihrer unterschiedlichen und unterscheidbaren Absichten und Handlungsweisen bei der Bestimmung von Glaubensvermittlern. Um dabei die Zusammenhänge mit den unterschiedlichen konfessionellen Milieus sichtbar zu machen, wurden die stark katholisch verhaftete Grafschaft Yorkshire und das protestantische Shire Kent als Untersuchungsgegenstände ausgewählt. Ob nun diese Milieus oder doch der staatliche Kontext bestimmend für eine Akteursgruppe waren, zeigt der weitere Blick auf die Religionspolitik.

Restricted access

Helmut Zschocke

Der Ort des Bundeskanzleramts und die daneben liegende Grünfläche des Spreebogens verbergen ein Geheimnis. Sie bildeten das noble Alsenviertel. Dessen letzter steinerner Zeuge ist die Schweizer Botschaft. Viele prominente Persönlichkeiten haben hier gewohnt und gewirkt: Minister, Generäle, hohe Beamte, ausländische Botschafter, Großgrundbesitzer, Unternehmer, Ärzte und Künstler. Hier befanden sich außerdem der kaiserliche Generalstab und das NS-Innenministerium. Die Namen der Bewohner finden sich im Berliner Adressbuch. Aber erst zusätzliche Quellen erhellen die bemerkenswerten, teilweise unbekannten wechselhaften Schicksale so mancher Prominenter. Unter der NS-Herrschaft schlägt die Stunde des Alsenviertels – bereits im Frieden!

Restricted access

Public-Private Partnership in the Cultural Sector

A Comparative Analysis of European Models

Series:

Elena Borin

This book contributes to the debate on the emerging governance systems and management models of the cultural sector by means of a comparative analysis of significant case studies of public-private partnerships in Europe.

The research focuses on the development of public-private collaborations over the last five decades and investigates the emergence of multi-stakeholder partnerships in the cultural and creative field. The results of the analysis are interpreted in light of the discussion on the need to create integrated cultural systems at a local level that bring together cultural organizations, public authorities, citizens and communities. These territorial cultural ecosystems could unlock the potential of the cultural and creative sector and stimulate new ways to promote the cultural identity of the territory, giving a new role to cultural and creative organizations.

Restricted access

Die Medien im Wahlkampf

Bewährungsprobe für die Vermittler in der Demokratie

Marco Althaus

Wahlen sind ein Brennglas für die kritische Aufgabe der Medien als Vermittler in der Demokratie. Wahlkämpfe sind eine Serie von Medienereignissen. Medien vermitteln, um was und wen es geht. Also wollen Wahlkampfmanager sie lenken und verführen, bedrängen und beeinflussen. Unabhängiger Journalismus dagegen will sich nicht von Wahlkämpfern managen lassen. Redaktionen gehen mit eigenen Strategien ins Wahljahr – erst recht in Zeiten von «Fake news» und Populisten, die vom Feindbild Medien leben. Der Band enthält Beiträge der Journalisten Cordula Tutt, Jörg Quoos, Andreas Schneider und Matthew Karnitschnig, der Wahlkampfmanager Robert Heinrich und Mario Voigt sowie der Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer und Marco Althaus.

Restricted access

Series:

David Betge

This comparative case study addresses central determinants of inequalities that persist in India and South Africa. The particular focus of the study is on programs aiming at the redistribution of land to the landless poor and these programs’ consequences. The central question is why extreme inequalities persist despite land redistribution programs that have been in place for decades and what role different actors and dominant ideas play in this. Beyond this empirical focus, the study transcends theoretical cleavages in the social sciences by following the basic ideas of Giddens’ Structurational Theory. An actor-centred approach is chosen as the primary tool for analysis. It is complemented with a structurational approach to discourse analysis for a detailed analysis of actors’ preferences.

Restricted access

Jansenismus und Bischofsamt Jansenismus und Bischofsamt

Lebensläufe von 50 Amis de la vérité im französischen Episkopat des 18. Jahrhunderts. Herausgegeben und kommentiert von Christoph Weber

Series:

Christoph Weber

Ohne seine Bischöfe hätte der Jansenismus im 18. Jahrhundert nicht bis zur Französischen Revolution überleben können. Hier werden 50 zeitgenössische Biographien von Amis de la vérité im französischen Episkopat, die unter Louis XIV, Louis XV und Louis XVI den Gedanken an die christliche Gnadenlehre und die strenge Moral aufrechterhielten und gegen den Ultramontanismus und die Jesuiten kämpften, neu herausgegeben und ausführlich kommentiert.

Restricted access

Series:

Joanna Tokarska-Bakir

This book focuses on the fate of Polish Jews and Polish-Jewish relations during the Holocaust and its aftermath, in the ill-recognized era of Eastern-European pogroms after the WW2. It is based on the author’s own ethnographic research in those areas of Poland where the Holocaust machinery operated. The results comprise the anthropological interviews with the members of the generation of Holocaust witnesses and the results of her own extensive archive research in the Polish Institute for National Remembrance (IPN).

«[This book] is at times shocking; however, it grips the reader’s attention from the first to the last page. It is a remarkable work, set to become a classic among the publications in this field.»

Jerzy Jedlicki, Professor Emeritus at the Institute of History of the Polish Academy of Sciences

Restricted access

Biographisches Handbuch der Abgeordneten des Preußischen Landtags

Verfassunggebende Preußische Landesversammlung und Preußischer Landtag 1919-1933. Herausgegeben und bearbeitet von Barbara von Hindenburg

Series:

Barbara von Hindenburg

Mit diesem Handbuch werden erstmals die Biographien von allen Abgeordneten der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung und des Preußischen Landtags 1919–1933 vorgelegt. Das Land Preußen galt in der Weimarer Republik als demokratisches ‚Bollwerk‘. Erstmals zogen 1919 auch Frauen in das Parlament ein. Das Handbuch ermöglicht den Zugriff auf eine in Vielfalt und Aussagekraft umfassende Zusammenstellung personengebundener Daten und Fakten zur Geschichte des deutschen und preußischen Parlamentarismus. In den Biographien spiegeln sich verschiedene Epochen in Deutschland – Kaiserreich, Weimarer Republik, Nationalsozialismus, Bundesrepublik Deutschland bzw. DDR. Die Verfolgung von Abgeordneten im Nationalsozialismus und Stalinismus wurde besonders erforscht und dokumentiert, um Erinnerung möglich zu machen.