Show Less
Restricted access

Facetten der Mehrsprachigkeit / Reflets du plurilinguisme

Die Wahl der Sprachen: Luxemburg in Europa / Le choix des langues : le Luxembourg à l'heure européenne

Series:

Edited By Michael Langner and Vic Jovanovic

Worin besteht die europäische Mehrsprachigkeit? Was sind die Spezifika individueller Mehrsprachigkeit in Europa? Welche Beispiele für institutionelle Mehrsprachigkeit gibt es an europäischen Universitäten und Schulen? Und wie mehrsprachig ist das Sprachenlaboratorium Luxemburg? Wie sehen verschiedene Luxemburger Institutionen die Sprachensituation? Und wie schlägt sich Mehrsprachigkeit in literarischen Texten nieder? Mehrsprachigkeit und Interkulturalität bilden eine wesentliche Referenz der Erziehungslandschaft in Luxemburg und durchwirken alle Fachbereiche. Die Beiträge dieses Sammelbandes stellen grundlegende und zum Teil konkurrierende Aspekte dieser Entwicklung vor, die sich europäisch verstehen.

Le sujet de la publication évoque les divers aspects du plurilinguisme que ce recueil rassemble en mettant l’Europe et le Luxembourg au centre de ses réflexions. Quelles sont les réalités et les spécificités d’un plurilinguisme individuel européen ? Comment est-il vécu de façon institutionnalisé et exemplaire au sein d’universités et d’écoles en Europe ? Comment faut-il imaginer le plurilinguisme du Luxembourg en tant que laboratoire langagier ? De quelle façon cette situation est-elle vécue par les institutions luxembourgeoises ? De quelle manière impacte-t-elle les fictions littéraires ? Le plurilinguisme et l’interculturalité constituent d’évidentes prémisses du profil de l’éducation luxembourgeoise dont ils conditionnent toutes les expertises. Les communications de cette publication font le tour d’horizon de cette évolution à travers ses fondements parfois concurrentiels qui se veulent européens.

Show Summary Details
Restricted access

Integrierender Mehrsprachigkeitsansatz (IMA) als Basis für eine Neugestaltung des Sprachenunterrichts in spanischen Schulen

Extract



Zusammenfassung: Mehrsprachige Erziehung ist schon seit langem kein unbekannter Begriff mehr. Sowohl in den verschiedenen Bildungseinrichtungen als auch im Forschungsbereich ist sie zum Mittelpunkt verschiedener Interessen geworden. Hierzu ist jedoch hervorzuheben, dass es in Spanien, obwohl sich in den letzten Jahren mehrere methodische Stränge herausgebildet haben, immer noch an fundierten Unterrichtskonzepten fehlt. Ein Grund dafür sind die unterschiedlichen Interpretationen zur Mehrsprachigkeit und Mehrsprachigkeitsdidaktik, die in unserem Land herrschen. Hierzu ist an der Universität Pompeu Fabra in Barcelona, in Zusammenarbeit mit Lehrkräften aus Primarschulen und Gymnasien, ein integrierender methodischer Unterrichtsansatz zur Förderung einer mehrsprachigen Erziehung entwickelt und experimentiert worden. Dieser neue Ansatz hat zum Ziel, die Basis für eine kohärente und für den Sprachlernprozess signifikante Integration der Lernersprachen und der Schulsprachen zu schaffen; zudem soll er den Lehrkräften zum Umgang mit didaktischen Strategien zur koordinierenden Spracharbeit sowohl zwischen Sprachfächern (Erst-, Zweit- und Fremdsprachen) als auch zwischen Sprach- und Sachfächern verhelfen.

Schlüsselwörter: Mehrsprachigkeit, integrierender methodischer Ansatz, Handlungsorientierung, Sprachgebrauch und Sprachreflexion, Arbeit an Texttypen und Textsorten

Abstract: Plurilingual education has been a common concept for some time now, and it has, in fact, come to receive much attention and interest from many different educational institutions and researchers. However, Spain still appears to lack a clear vision of the concept of plurilingual education, in spite of the multitude of methodological proposals that have been developed over the last few years. One of the reasons for...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.