Show Less
Restricted access

Die Bedeutung der Rezeptionsliteratur für Bildung und Kultur der Frühen Neuzeit (1400–1750) IV

Beiträge zur vierten Arbeitstagung in Palermo (April 2015)

Series:

Edited By Laura Auteri, Alfred Noe and Hans-Gert Roloff

In Fortsetzung des Arbeitsprogramms der Forschungsgruppe widmet sich dieser Band einer ungewohnten Perspektive der Rezeptionsliteratur, nämlich der Aufnahme von historischen Figuren und literarischen Werken der frühen Neuzeit in der deutschen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Von der Melusinenlegende bis zu den utopischen Entwürfen des 17. Jahrhunderts wird das Fortleben dieser Stoffe an zahlreichen Beispielen illustriert. Dabei stellt sich heraus, dass geeignete Figuren sehr häufig für die nationalistische Propaganda der Moderne instrumentalisiert werden.

Der Festvortrag von P. Andersen über die staufische Literatur enthält eine bemerkenswerte These zur Identität von Hartmann von Aue.

Show Summary Details
Restricted access

Tauchen im Schnee von gestern. Grünbeins Descartes-Lektüren und ihre Folgen (Claus Zittel)

Extract

Tauchen im Schnee von gestern. Grünbeins Descartes-Lektüren und ihre Folgen

Claus Zittel (Stuttgart)

Zusammenfassung: Durs Grünbeins Auseinandersetzungen mit Descartes bilden einen eigenen Werkkomplex, welcher seitens der Forschung überaus häufig untersucht wurde. Der Beitrag unternimmt es, verschiedene Phasen der Descartes-Rezeption bei Grünbein zu unterscheiden und seinen Umgang mit den Quellentexten zu beschreiben. Grünbeins Descartes-Texte erweisen sich als uneinheitlich und viele haben teilweise gegenstrebige Tendenzen. Die Forschungsliteratur indes verzichtet weitgehend auf eine Beschäftigung mit Grünbeins Quellen und bemüht stattdessen weitgehend überholte Deutungsklischees.

Stichworte: Durs Grünbein; René Descartes; Rezeptionsliteratur; Lyrik; Anachronismen.

„Denn bloß-erdichtete Dinge zu schreiben war vor ihn eine allzu schlechte Bemühung. Vielmehr musten diese Gedichte ein Blendwerck nothwendiger und ernsthaffter Wissenschafften seyn/ um die jenigen auch wider ihren Vorsatz gelehrt/ klug und tugendhafft zu machen/ welche daselbst nichts/ als verliebte Eitelkeiten/ suchen würden.“1

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.