Show Less
Restricted access

Simpliciana XLII (2020)

Series:

Edited By Peter Hesselmann

Der XLII. Jahrgang der Simpliciana enthält die Vorträge, die während der Tagung der Grimmelshausen-Gesellschaft zum Thema „Dispositionsformen und Ordnungsvorstellungen bei Grimmelshausen und in der Literatur der Frühen Neuzeit“ Anfang August 2020 in Münster gehalten wurden. Zusätzlich werden fünf Beiträge veröffentlicht, die sich dem Werk Grimmelshausens aus verschiedenen Perspektiven nähern.

Show Summary Details
Restricted access

Grimmelshausen in der Schweiz. Der Springinsfeld in einem Kalender für 1720

Grimmelshausen in der Schweiz. Der Springinsfeld in einem Kalender für 1720

Extract

NORBERT D.WERNICKE (Freiburg i. Ü.)

Über Grimmelshausen als Kalenderschriftsteller ist schon viel geschrieben worden, ebenso über seine Rezeption in anderen Kalendern.1 Ein Wiederabdruck eines Grimmelshausen-Textes, den ich in einem Schweizer Quartkalender fand, ist bisher nur in meiner Dissertation erwähnt worden.2 Der Kalender ist auf das Jahr 1720 gestellt und entstammt einer alten Schweizer Kalenderdruckerfamilie, der Familie Hautt aus Luzern. Die Druckerei in Luzern wurde 1636 von dem Straßburger Drucker David Hautt (getauft 28. August 1603, † 6. Juni 1677) begründet und begann spätestens 1640/1642 mit dem Druck von Quartkalendern.3 Hautt siedelte 1657 nach Konstanz über, nachdem die Druckerei abgebrannt war. Sein Sohn Gottfried (1634–1692) übernahm die wiederaufgebaute Druckerei in Luzern, und nach seinem Tod wurde sie von seiner Witwe Anna-Felicitas, geb. Lützelring († vermutlich Oktober 1711), weiterbetrieben. Ihr Sohn Innozenz Dietrich (* vor 1680, † Oktober 1736), eines von zwölf Kindern, beteiligte sich an der Druckerei. Die Hautt siedelten vor 1708 nach Freiburg im Üechtland über, ←243 | 244→und Innozenz erhielt 1711 das Bürgerrecht der Stadt.4 Seine Mutter heiratete den Freiburger Drucker Jean-Jacques Quentz, an dessen Druckerei sich Innozenz schon 1707/08 beteiligte und die er übernahm, als Quentz sich am 29. Februar 1712 „seines Alters und anderer Vergesslichkeiten wegen“ zur Ruhe setzte. Er heiratete am 6. Mai 1708 seine Stiefschwester Anne-Marie. Ihr beider einziger Sohn (von insgesamt sieben Kindern) Heinrich Nicodemus Hautt (1711‒1772) übernahm nach Innozenzens Tod das Geschäft.

Anna-Felicitas und Innozenz druckten schon in Luzern Kalender, und in einem der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.