Show Less

Karneval der Götter

Mythologie, Moderne und Nation in Chinas 20. Jahrhundert

Series:

Andrea Riemenschnitter

Warum interessieren sich chinesische Intellektuelle und Kulturschaffende auch heute noch für den Mythos? Karneval der Götter ergründet diese Frage bezugnehmend auf Theorien zu ästhetischen und diskursiven Konstruktionen (post-)moderner nationaler Identität. Die Autorin veranschaulicht die Bedeutung von Mythen und Mythologien in der Moderne: Was zeichnet ihre narrativen Strukturen aus? Welche Rolle spielen Symbole in der Steuerung kollektiver Identitätsbildungsprozesse? – Dynamiken sozialen Wandels spiegeln sich im beweglichen Einsatz mythologischer Vokabularien und Narrative wieder. Karneval der Götter erörtert auch, wie Aktualisierungen von Mythen die Möglichkeit eröffnen, Werte und Orientierungen zu hinterfragen, ohne die Kontinuität der eigenen Kultur aufkündigen zu müssen.
Die Publikation analysiert schwerpunktmässig neuhistorische Romane erfolgreicher Autoren wie Mo Yan und zeigt deren Strategien der literarischen Remythisierung und Konstruktion eines polymythischen kulturellen Imaginaire auf. Sekundäre Mythen wie diejenigen der revolutionären Yan’an-Gemeinschaft oder einer globalkapitalistischen, harmonischen Konsumentengemeinschaft werden als ideologische Konstrukte entlarvt und primäre Mythen als wichtige Wegmarken des kollektiven Denk- und Vorstellungsraums einer ästhetischen (Gegen-)Moderne neu legitimiert.

Prices

Show Summary Details
Restricted access

Anhang

Extract

465 1 Literaturverzeichnis 1.1 Abkürzungen CHC Fairbank, John K.; Mac Farquhar, Roderick (et. al.) (Hg.). The Cambridge History of China. Cambridge: Cambridge Uni- versity Press 1978–1999. FRFT Mo Yan. 1995. Fengru Feitun (Big Breasts and Wide Hips). Beijing: Zuojia chubanshe. HGL Mo Yan. 1988. Hong gaoliang jiazu (Das Rote Kornfeld). KMT Kuomintang (Guomindang), nationalistische Partei Tschiang Kai-sheks. KPCh Kommunistische Partei Chinas. MDG Mo Yan. 1992. Mingding guo (Die Schnapsstadt). Taipei: Hongfan. NHZS Zhao Mei. 1997. “Nühuang zhi si” (Der Tod der Kaiserin). Dangdai Zuojia 5: 13–33. NWS Haitian Duxiaozi. 1904. Nü Wa shi (The rock of goddess Nüwa). QJ Lu Xun quanji (Lu Xun Werkausgabe). 1989. 16 Bde. Beijing: Renmin wenxue chubanshe. QJ(1961) Lu Xun quanji (Lu Xun Werkausgabe). 1961. 10 Bde. Beijing: Renmin wenxue chubanshe. QQCQ Su Tong. 1992. “Qi qie cheng qun” (Wives and Concubines). In ders. Da hong deng gaogao gua (Rote Laterne). Guang- zhou: Huacheng chubanshe: 1–60. SBS Yu Hua. 1990. Shiba sui chumen yuanxing (Weite Reise mit Achtzehn), Taipei: Yuanliu, 17–29. TBSJ Jia Pingwa. 2006. Taibaishan ji (Geschichten vom Taibai- Berg). Beijing: Renmin wenxue. TBT Ge Fei. 1996a. “Tuibei tu” (Das prophetische Diagramm). In ders. Tiaowang. Nanjing: Jiangsu wenyi chubanshe: 195–314. 466 TTST Mo Yan. 1988. Tiantang suantai zhi ge (Die Knoblauch- revolte). Beijing: Zuojia chubanshe. TXX Mo Yan. 2001. Tanxiang xing (Die Sandelholzstrafe). Beijing: Zuojia chubanshe. WA Werkausgabe WHKL Yu Qiuyu. 1992. Wenhua kulü (Bittere Kulturreisen). Shang- hai: Dongfang. WJ Shen Congwen wenji. 1982. 12...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.