Show Less
Restricted access

Schweizerisches Jahrbuch für Kirchenrecht. Bd. 18 (2013) / Annuaire suisse de droit ecclésial. Vol. 18 (2013)

Herausgegeben im Auftrag der Schweizerischen Vereinigung für evangelisches Kirchenrecht / Edité sur mandat de l’Association suisse pour le droit ecclésial protestant

Series:

Dieter Kraus, Wolfgang Lienemann, René Pahud de Mortanges and Christoph Winzeler

Inhalt: Ulrich Cavelti: Die Kirchensteuerpflicht juristischer Personen. Neue Erkenntnisse aufgrund des NFP 58 «FAKIR» (Finanzanalyse Kirchen)? – Charles Landert: Die Leistungen der Kirchen aus sozialwissenschaftlicher Sicht – Christian R. Tappenbeck: Zum Vorentwurf einer «Verfassung der Evangelischen Kirche in der Schweiz» – Ueli Friederich: Vorgaben der Kirchenverfassung der evangelisch-reformierten Landeskirche beider Appenzell betreffend Zuständigkeit zur Entlassung von Pfarrpersonen?
Show Summary Details
Restricted access

Rezensionen und Buchanzeigen

Extract



Daniel Bogner/Marianne Heimbach Steins (Hg.), Freiheit – Gleichheit – Religion. Orientierungen moderner Religionspolitik (Religion und Politik 4), Würzburg 2012, 284 S.

Die Rezension von Sammelbänden ist eine schwierige und oft etwas undankbare Aufgabe, denn die unterschiedlichen Gedankengänge verschiedener Autorinnen und Autoren lassen sich auf beschränktem Raum weniger gut zusammenfassen und beurteilen als eine monographische Darstellung. Der vorliegende Sammelband macht mit 14 Beiträgen aus den Bereichen Recht, Politikwissenschaft, politische Praxis und Praxis der Religionsgemeinschaften punkto Schwierigkeit der Aufgabe keine Ausnahme. Aber undankbar ist die Aufgabe in diesem Fall keineswegs – handelt es sich doch um ein spannendes und m.E. gerade aufgrund der multiperspektivischen Zugänge wichtiges Buch. Und obwohl es sich durchwegs auf die Situation in Deutschland bezieht, ist es allen Schweizer Leserinnen und Lesern zu empfehlen, die sich aus rechtlicher, kirchlicher oder auch gesellschaftlich-politischer Sicht mit der Weiterentwicklung des Staatskirchenrechts bzw. des Religionsverfassungsrechts befassen. Dass nicht die eigene Situation, sondern jene im Nachbarland Thema ist, hat den nicht zu unterschätzenden Vorteil etwas grösserer Distanz. Diese ermöglicht, auch Überlegungen in Betracht zu ziehen, denen man sich im Hinblick auf die schweizerische (kirchen-)politische und staatskirchenrechtliche Konstellation ungern stellt, weil sie dazu zwingen, eigene Vorstellungen und Optionen kritisch zu hinterfragen.

Eine strukturell veränderte Religionslandschaft und Situation der Kirchen

Ausgangspunkt ist die „neue Lage […] was den Status von Religion in der Öffentlichkeit anbelangt“. Das „relative Gleichgewicht“ im staatskirchenrechtlichen Bereich sei einer „neuen Unsicherheit im Umgang mit Religion in Staat...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.